Abo
  • Services:

Seagates erstes SOHO-NAS erscheint in Deutschland

Großes Modell für vier Laufwerke und zwei Gigabit-Ethernets

Das gilt auch für das BlackArmor mit vier Laufwerkseinschüben namens "BlackArmor 420". Das Gerät wurde bereits im März 2009 vorgestellt, laut Seagate wird es seit Ende Juni 2009 in Deutschland an Händler ausgeliefert. Es ist mit dieser Modellnummer aber nur mit zwei Festplatten von je 1 TByte bestückt, die Preisempfehlung dafür lautet: 800 Euro. Beim Modell 420 kann man also noch zwei Festplatten selbst nachrüsten. Seagate bietet das Gerät auch als "BlackArmor 440" mit vier Festplatten in Gesamtkapazitäten von 4, 6 und 8 TByte an, die dann jeweils rund 1.100, 1.600 und 2.000 Euro kosten sollen.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Mit vier Festplatten beherrscht das BlackArmor auch die RAID-Modi 5 und 10, die restliche Ausstattung und die Funktionen entsprechen dem Modell mit zwei Laufwerkseinschüben. Im Unterschied zu diesem besitzt die 400er-Serie von Seagates NAS' für Hotswap geeignete Wechselrahmen für SATA-Festplatten, zwei Gigabit-Ports, ein LC-Display und insgesamt vier USB-2.0-Ports. Einer davon ist an der Front angebracht, so dass man Daten eines USB-Sticks schnell im Netzwerk zur Verfügung stellen kann.

Die Netzwerkfunktionen wurden beim großen Modell um Microsofts Rally und Apples Bonjour erweitert. Über seinen zweiten Gigabit-Port kann das BlackArmor seine Daten auf ein anderes NAS sichern, ohne dass die Datenraten über den ersten Port zu sehr einbrechen sollen. Auch als Failover dient die zweite Ethernet-Buchse; ob sie auch gemeinsam mit der ersten für mehr Durchsatz genutzt werden kann (Teaming), konnte Seagate noch nicht sagen. Das gilt auch für die Datenübertragungsraten und die Leistungsaufnahme. Immerhin gab Seagate noch an, dass ein Marvell-Prozessor mit 1,3 GHz in dem Gerät steckt. Andere Produkte mit dieser Ausstattung erreichen inzwischen SMB-Durchsätze von 40 bis 60 MByte pro Sekunde beim Lesen.

 Seagates erstes SOHO-NAS erscheint in Deutschland
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

redwolf 03. Jul 2009

Nein, Sea gate!

wurstkanone 02. Jul 2009

mmmhhhmm...lecker Schreibraten.

Sicainet 02. Jul 2009

Hey, mh ich haette schon gern etwas was gut aussieht und klein ist! Zudem sparst du mit...

asdsd 02. Jul 2009

nur halt keine 8TB...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /