Abo
  • Services:

Fachkräftemangel bedroht die Wirtschaft

Auch in anderen Ländern ist der Nachwuchs an jungen Naturwissenschaftlern knapp. Selbst im technikbegeisterten Japan ziehen Schulabgänger einen Beruf im Finanzwesen, eine kreative Tätigkeit oder ein Medizinstudium einem technischen Studiengang vor. Laut der Studie des Stifterverbandes sind die Folgen des Fachkräftemangels in Deutschland jedoch gravierender als in den anderen führenden Industrieländern, da hierzulande der Industrieanteil am Bruttoinlandsprodukt höher sei.

Hochschulwettbewerb ausgeschrieben

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat deshalb zusammen mit der Heinz-Nixdorf-Stiftung einen Hochschulwettbewerb ausgeschrieben. Darüber wollen sie die Hochschulen dazu bewegen, Strategien zur Förderung der MINT-Studiengänge zu entwickeln. Dazu gehört etwa, mehr Schulabgänger zu motivieren, sich für diese Studiengänge einzuschreiben, mehr Studenten aus dem Ausland zu gewinnen oder die Quote der Studienabbrecher zu senken. Bis zum 15. Oktober können sich die Hochschulen um Fördergelder von insgesamt 1,6 Millionen Euro bewerben.

Kürzlich hatte auch der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) vor einem Fachkräftemangel in der Informatik gewarnt. Zwei Drittel der deutschen Universitäten verzeichneten seit mehreren Semestern freie Studienplätze im Fach Informatik. Auch Bitkom befürchtet, dass der Bedarf an Informatikern in der Wissenschaft und der Wirtschaft nicht gedeckt werden kann. Allerdings habe sich die Lage leicht verbessert. In den vergangenen beiden Jahren sei die Zahl der Studienanfänger in der Informatik zum ersten Mal seit 2000 wieder gestiegen.

 Fachkräftemangel bedroht die Wirtschaft
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

SwA 25. Jul 2009

Du erkennst das sogar und studierst trotzdem noch BWL? Tja, da fehlen einem die Worte.....

SwA 25. Jul 2009

nennt sich Globalisierung und wird sonst immer so hoch gepriesen. Solidarität einfordern...

mupan 07. Jul 2009

Durch die Erfahrung, dass professionelle IT eben nicht Coden und Frimseln auf...

cRa5h0v3r 03. Jul 2009

Datenbankdesign bzw. Modelle werden Teilweise in größeren IT-Unternehmen nicht...

Ekelpack 03. Jul 2009

Wobei der Kunde garantiert keinen Aufwand betreiben will, dem Dienstleister jeden...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /