Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Open-Source-Lizenzierung wird vielfältiger

MS-PL unter den zehn meistgenutzten Lizenzen

Gegenüber 2008 hat sich die Zahl der Projekte, die ihre Software unter der GNU General Public License v3 (GPLv3) lizenzieren, vervierfacht. Allgemein wird die Wahl der Open-Source-Lizenzen vielfältiger. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des US-Unternehmens Black Duck.

Black Duck bietet Software zum Lizenzmanagement an und beobachtet die Verbreitung von Open Source und entsprechenden Lizenzen. Den aktuellen Statistiken zufolge ist die GPLv2 immer noch die meistgenutzte Lizenz. Das größte Wachstum verbucht hier allerdings die GPLv3. Black Duck zählt hier 9.500 Projekte, die die Lizenz nutzen. 2008 erfasste das Unternehmen noch 2.345 Projekte. Die GPLv3 ist damit auf Platz fünf der zehn am häufigsten genutzten Lizenzen.

Anzeige

Die GPL-Lizenzen werden derzeit von mehr als 65 Prozent der Open-Source-Projekte verwendet. Allerdings lag der Anteil 2008 trotz des nun hohen Wachstums bei der GPLv3 noch bei 70 Prozent. Dies zeigt laut Black Duck, dass die Open-Source-Lizenzierung 2009 vielfältiger ist als noch im Vorjahr. So findet sich die Microsoft Public License (MS-PL) jetzt auf Platz zehn unter den zehn meistgenutzten Open-Source-Lizenzen mit knapp 1 Prozent Anteil.

Nach der GPL und der LGPL belegt die Artistic License laut Black Duck mit gut 8,7 Prozent Platz drei, gefolgt von der BSD-Lizenz mit 6 Prozent. Auch die Apache-Lizenz 2.0, die MIT-Lizenz und die Mozilla Public License 1.1 (MPL) sind in der Liste vertreten.

Entwickler könnten aus über 1.500 unterschiedlichen Open-Source-Lizenzen wählen und damit Lizenzen finden, die ihrer Intention entsprechen, so Peter Vescuso von Black Duck. Viele Entwickler wählten Lizenzen, die weniger restriktiv sind, so Vescuso. Außerdem zeichne sich ab, wie Open-Source-Lizenzen genutzt werden, um Geschäftsmodelle zu unterstützen. Viele Unternehmen änderten ihre Lizenzierung von reiner Open-Source-Lizenzierung oder Dual-Lizenzierung hin zum "Open-Core"-Ansatz. Dabei ist der Kern des Produktes frei verfügbar und das Unternehmen bietet kommerzielle Erweiterungen an, mit denen es Geld verdient.


eye home zur Startseite
Kritiker 01. Jul 2009

Und welches kommt davon nicht von MS? Welches ist keine Biliothek sondern eine...

Der Kommunist 01. Jul 2009

Die zaehlen zu den GPL-LizenzEN...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. Sinterwerke Herne GmbH, Herne
  4. Tetra GmbH, Melle


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)
  3. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    numlock | 00:22

  2. Re: Authenticator app für gmail 2fa ist nutzlos

    IchBIN | 00:11

  3. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    IchBIN | 00:10

  4. Re: Bei der Telekom wohl eher weniger

    JohnnyDoh | 20.01. 23:56

  5. Re: Auch mit opensource Treibern? nvidia kann...

    Porterex | 20.01. 23:45


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel