• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook-Pinguin zwitschert auf dem Schreibtisch

Roboter bewegt sich, spricht und kann von Facebook aus gesteuert werden

Arimaz hat einen kleinen Pinguinroboter angekündigt, der auf dem Schreibtisch herumfährt. Freunde können über das Facebook-Interface mit dem Pinguin interagieren. Der Kleine zeigt seine Emotionen mit leuchtenden Augen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pinguin MyDeskFriend schlägt Alarm, wenn sich Freunde bei Facebook anmelden und kann zum Beispiel eingehende Instant Messages, E-Mails, die Uhrzeit oder die Inhalte von RSS-Feeds vorlesen. Außerdem erinnert er an Termine, verkündet Börsenkurse und den Wetterbericht. Über einige Sprachkommandos kann der Roboter auch mit der eigenen Stimme gesteuert werden. Er liest dann zum Beispiel den Wetterbericht vor.

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin

Der gefiederte Begleiter kann mit Hilfe der eingebauten Räder auf dem Tisch herumfahren. Damit nicht jeder Ausflug mit einem Absturz endet, sind Infrarotsensoren eingebaut, die zuverlässig erkennen sollen, wo der Tisch aufhört.

Über Facebook kann der Pinguin virtuell gefüttert oder unterhalten werden, und das nicht nur vom Besitzer, sondern auch von seinen Facebook-Kontakten. Er reagiert mit eingebauten Sensoren außerdem auf Berührungen und Bewegungen seines Besitzers. Seinen Gemütszustand signalisiert der Pinguin mit seinen farbigen LED-Augen. Sie zeigen Hunger (grün), Müdigkeit (blau) und Zuneigung (rot) an. Bislang sind kaum technische Daten über den MyDeskFriend bekannt. So ist zum Beispiel unklar, welche Schnurlostechnik er zum Kontakt mit der Basistation aufnimmt, die mit dem PC verbunden wird.

Der MyDeskFriend soll nach Angaben des Herstellers Arimaz in den USA ab September 2009 für rund 100 US-Dollar angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

derbenro 04. Jul 2009

wasn das? bei einem raus beim andren rein????

ptlll 01. Jul 2009

Dieser Artikel existiert nur damit ich mich drüber aufrege.

iJones 01. Jul 2009

Sehe ich genauso. Entweder ich sitze am Rechner und merke, dass ich eine E-Mail...

d2 01. Jul 2009

Ach was rede ich, des ganzen UNIVERSUMS!

Bouncy 01. Jul 2009

digitale Trolle


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /