Abo
  • IT-Karriere:

Typinator macht Mac-Anwender zu Schnellschreibern

Systemweite Wortkürzel sorgen für Arbeitserleichterung

Der Typinator ist eine Mac-Software, die Tastenkürzel wie "mfg" in altbekannte Grußformeln umwandeln. Die Kürzel legt der Anwender selbst fest - und soll fortan produktiver schreiben. Und wer ständig das Wort "nämlich" mit h schreibt, wird die Autokorrekturfunktion des Programms zu schätzen wissen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version 3.5 des Typinators hat vor allem an Geschwindigkeit zugelegt und arbeitet mit Texteditoren wie XCode, BBEdit und TextWrangler, aber auch mit Eclipse und Java-Anwendungen zusammen.

Stellenmarkt
  1. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. Medion AG, Essen

Damit die Übersicht über die Kürzel nicht verloren geht, bietet Typinator Sets an. Dort können zum Beispiel Codeschnipsel, eigene Textabkürzungen, Autokorrekturen oder URLs abgelegt werden. Die Sets können auf einzelne Applikationen beschränkt werden. Mit einigen tausend Korrektureinträgen für Englisch, Deutsch und Französisch sowie Abkürzungen für über 100 HTML-Elemente (4.01) sowie FileMaker-Funktionen ist die Anwendung schon gut vorbefüllt.

Das Programm kann zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden. Die ersetzten Texte können auch Bilder enthalten. So ist es ein Leichtes, die eigene, digitalisierte Unterschrift in das "mfg" mit einzubinden. Textauszeichnungen und Schriftarten lassen sich ebenfalls ablegen. Typinator kann außerdem auf Systemvariablen wie die Uhrzeit und das Datum zurückgreifen.

Im Kurztest von Golem.de arbeitete Typinator ohne Fehler. Letztlich hängt es vom Anwender ab, ob er mit dem Programm produktiver arbeiten kann, denn die Kürzel müssen nicht nur einmalig angelegt, sondern auch dauerhaft im Gedächtnis behalten werden. Eine wünschenswerte Erweiterung des Typinators wäre eine systemweite Selbstlernfunktion mitsamt einer Autovervollständigung. Das Programm könnte zum Beispiel alle längeren Wörter aufzeichnen, die der Nutzer eingibt: Wird später der gleiche Wortbeginn wieder eingegeben, könnte die Autovervollständigungsfunktion ein oder mehrere schon getippte Wörter vorschlagen.

Typinator von Ergonis Software kann online für rund 20 Euro erworben werden. Außerdem bietet der Hersteller neben einer kostenlosen Testversion auch Volumenlizenzen für mehrere Nutzer an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)

Sepps Rache 02. Jul 2009

Heute braucht man komplizierte Autokorrektur-Funktionen. Früher hatten wir mehr oder...

Fassarista 02. Jul 2009

Irgendwas is ja immer ... muss ja ...

dEEkAy 01. Jul 2009

LoL =P

dEEkAy 01. Jul 2009

Ich glaubs nicht, diese ganzen Windows-Nerds aber denken Windows wäre das Maß aller...

nichttttt 01. Jul 2009

( ) du kennst den unterschied zwischen Mac OS X und Windows


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /