Abo
  • Services:

Digitale Geländekarte von fast der ganzen Welt

NASA stellt digitale Weltkarte kostenlos zur Verfügung

Die NASA hat eine neue digitale Weltkarte kostenlos im Internet zur Verfügung gestellt. Die Karte ist aus 1,3 Millionen Satellitenbildern zusammengesetzt und bildet 99 Prozent der Erdoberfläche ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die US-Weltraumagentur NASA und das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie haben eine neue digitale Weltkarte erstellt und stellen sie kostenlos im Internet zur Verfügung. Das digitale Geländemodell ist aus knapp 1,3 Millionen Stereobildern zusammengesetzt, die das japanische Instrument Advanced Spaceborne Thermal Emission and Reflection Radiometer (Aster) aufgenommen hat. Aster kreist an Bord des Beobachtungssatelliten Terra um die Erde.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Die Karte bildet unseren Planeten zwischen 83 Grad nördlicher und 83 Grad südlicher Breite ab. Das entspricht 99 Prozent der Erdoberfläche. Damit sei die Karte die umfassendste und genaueste digitale Geländekarte, die es bisher gegeben habe, erklärte NASA-Mitarbeiter Woody Turner. Die bis dato genaueste Geländekarte bildete etwa 80 Prozent der Erdoberfläche ab.

Wissenschaftler aus unterschiedlichsten Disziplinen könnten von diesen Daten profitieren, sagte Turner. So könne die Karte für Bauvorhaben, für die Stadtplanung, den Naturschutz, zur Freizeitgestaltung oder zur Brandbekämpfung genutzt werden.

Aster wurde im Dezember 1999 an Bord des US-Satelliten Terra in die Erdumlaufbahn geschossen. Seither hat es die Bilder im sichtbaren und im infraroten Bereich aufgenommen, aus denen die Geländekarte besteht. Die Bilder haben eine Auflösung zwischen 15 und 90 Meter. Das reicht aus, um einzelne Häuser zu erkennen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Karl-Theodor 02. Sep 2010

selbst dran schuld...

xxxx 02. Jul 2009

ich bin angemeldet aber komm auch nicht weiter... unmöglich diese seite..

Wuestenschiff 02. Jul 2009

Ne ==0 hat wenigstens noch ne boolsche Verwendung... die seite taugt noch viel weniger...

Wuestenschiff 01. Jul 2009

Ich scheitere an dem siteaufbau... Habe mich registriert und im vierten Anlauf auch ein...

Wuestenschiff 01. Jul 2009

Habe mich registriert und im vierten Anlauf auch ein passwort gefunden, dass die...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /