Abo
  • Services:

Fast jeder Schüler verfügt über einen Onlinezugang

Nahezu 70 Prozent der Deutschen sind im Internet

97 Prozent der Schüler in Deutschland nutzen im Jahr 2009 das Internet. Sie gehören laut (N)Onliner Atlas 2009 zu der Generation, die ein Leben ohne das Internet kaum noch kennt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Anteil der Internetnutzer in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozentpunkte auf 69,1 Prozent gestiegen. Dies ist die zweithöchste Steigerungsrate der letzten sechs Jahre. Das sind zentrale Ergebnisse des (N)Onliner Atlas 2009, einer Studie der Initiative D21, die von TNS Infratest erhoben wurde. Mit 74,2 Prozent Internetnutzern liegt Bremen vor Berlin (73,3 Prozent) auf Platz eins. Auf Platz drei liegt Baden-Württemberg mit 72,6 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Die Gruppe der Schüler sticht mit 97 Prozent besonders hervor. Sie sind Teil der Generation, die ein Leben ohne das Internet kaum noch kennt.

Bei den unter 50-Jährigen liegt der Anteil der Onliner inzwischen bei über 80 Prozent. Den größten Zuwachs zeigt die Gruppe der 60- bis 69-Jährigen. Dort stieg der Nutzeranteil besonders kräftig um 6,9 Prozentpunkte auf 48,5 Prozent. Die Über-70-Jährigen werden jedoch nach wie vor nicht erreicht. Hier ist nicht einmal jeder Fünfte online - bei weiter nur geringem Wachstum.

Auch mehr arme Menschen sind online. Die Zahl der Internetanschlüsse in Haushalten mit einem Nettoeinkommen unter 1.000 Euro ist in diesem Jahr um 6,1 Prozentpunkte auf 47 Prozent angestiegen. Doch das Einkommen beeinflusst die Möglichkeit zur Internetnutzung weiter stark: Personen in Haushalten mit Monatseinkommen von 3.000 Euro und mehr sind zu 89,4 Prozent Internetnutzer. Auch die Personengruppe mit formal niedrigerer Bildung ist mehr online: Ein überdurchschnittliches Wachstum von 5,3 Prozent gab es bei Menschen mit Volks- oder Hauptschulabschluss.

Der Zugang über DSL ist auch in diesem Jahr mit 61,5 Prozent die mit Abstand am meisten genutzte Zugangsart, gefolgt von ISDN mit 13,9 Prozent und Analogmodem mit 9,6 Prozent. Die Zugangsart Kabel hat mit 4,7 Prozent ein Wachstum von 1,5 Prozentpunkten gezeigt. Der mobile Internetzugang als Hauptzugangsart zu Hause stieg nur leicht von 1,4 Prozent auf 1,7 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  2. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  3. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  4. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)

cd 01. Jul 2009

Ich wähle die Piraten nicht weil sie Großes bewirken sollen, sondern um ein Zeichen zu...

Antworter 30. Jun 2009

kwt

redwolf_ 30. Jun 2009

Das warn die Beiträge vom BWL-Studenten. Kein wirklicher Verlust.

Piraten Partei 30. Jun 2009

@ Blub ich denke du hast mich völlig missverstanden :) Ich habe das ironisch im Bezug auf...

redwolf_ 30. Jun 2009

Was Blut-Addon? Dieses Raubmordkopierspiel sollte man verbieten.


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /