• IT-Karriere:
  • Services:

H.264 mit GPU-Beschleunigung auf PC und Mac codieren

Nvidia eröffnet Plug-in-Store für CS4 mit neuem Elemental-Encoder

Das bisher als "RapidHD" bekannte Plug-in für Adobes Creative Suite 4 ist nun als "Elemental Accelerator 2.0" in einer runderneuerten Fassung erschienen. Das Programm codiert HD-Videos mit Hilfe einer Quadro-Karte von Nvidia auf PCs und Macs deutlich schneller als in Echtzeit. Vertrieben wird es über einen neuen App Store von Nvidia.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Elemental Accelerator 2.0 eröffnet Nvidia seinen eigenen App Store, in dem CUDA-beschleunigte Plug-ins für Adobes CS4 zum direkten Download zur Verfügung stehen. Der Chiphersteller lockt dabei mit Sonderangeboten. So soll der H.264-Beschleuniger regulär 499 US-Dollar vor Steuern kosten, im Moment wird er für 250 US-Dollar verkauft. Da das Programm eben erst erschienen ist, lässt sich der Schnäppchencharakter dieses Angebots noch nicht überprüfen, weil sich der Preis bei verschiedenen Händlern noch nicht eingependelt hat.

Inhalt:
  1. H.264 mit GPU-Beschleunigung auf PC und Mac codieren
  2. H.264 mit GPU-Beschleunigung auf PC und Mac codieren

Die Version 2.0 des Encoders ersetzt das Programm "RapidHD", das seit Ende 2008 auch mit Grafikkarten von PNY vertrieben wurde. Wer eine gültige Lizenz für RapiHD besitzt, kann laut einem Blogeintrag des Herstellers Elemental Technologies über die automatische Updatefunktion des Programm kostenlos die neue Version beziehen.

Gegenüber RapidHD, das nur auf der Grafikkarte Quadro CX lief, funktioniert der Elemental Accelerator 2.0 nun auf PCs mit den Karten Quadro FX 1800, 3800, 4800 und 5800. Laut Nvidias eigenen Benchmarks reicht bereits eine Quadro FX 3800 aus, um in Verbindung mit einem nicht genauer genannten Quad-Core-Prozessor mit Intels Nehalem-Architektur bei 3,2 GHz - etwa dem Core i7 965 - ein AVCHD-Video in 1080p mit über 40 Bildern pro Sekunde in H.264 mit 720p umzuwandeln. Dabei wurde jedoch nur ein Durchgang berechnet (VBR 1 pass), was bei H.264 aber nicht so viel Qualität kostet wie bei anderen Codecs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
H.264 mit GPU-Beschleunigung auf PC und Mac codieren 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...

-.- 17. Aug 2009

Oh, ist da jemand beleidigt, weil seine Lieblings-CPU von Apple aufgegeben wurde? Mal...

Sid 01. Jul 2009

MediaCoder kann von Privatanwendern kostenlos genutzt werden. CUDA wird in der neusten...

HasteMalNeMark 01. Jul 2009

Ich denke das wirklich Besondere ist hierbei, dass es auch mit weitaus günstigeren...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /