Abo
  • Services:
Anzeige

Milepost GCC soll Entwickler und Software schneller machen

Compiler nutzt künstliche Intelligenz zur Code-Optimierung

Mit Milepost GCC hat IBM einen lernenden Open-Source-Compiler entwickelt, der in der Lage ist, selbstständig zu erkennen, wie Quellcode in Maschinensprache umgesetzt werden muss, um die zugrundeliegende Hardware optimal zu nutzen und gleichzeitig den Energiebedarf der Software möglichst gering zu halten.

Der an IBMs Forschungszentrum Haifa in Israel entwickelte Compiler soll in IBM-internen Tests auf einem System-p-Rechner zu einer Leistungssteigerung der im System genutzten Software um 18 Prozent geführt haben. Vor allem Softwareentwickler sollen von der neuen Technik profitieren, da sie ihre Anwendungen deutlich schneller als bisher fertigstellen können, so IBM.

Anzeige

Der Compiler entstand im Rahmen des von der EU geförderten Milepost-Konsortiums und soll die Entwicklungszeit von Software verkürzen. Applikationen sollen sich damit schneller auf eine Zielarchitektur anpassen lassen, was Entwicklungszyklen verkürzt. Laut IBM kann Milepost GCC die Zeit, die notwendig ist, um bestehende Applikationen mit akzeptabler Geschwindigkeit beispielsweise auf ein neues Telefon zu portieren, um 90 Prozent verkürzen.

Milepost GCC lernt, wie sich aus einer Hardwareplattform die höchste Leistung herauskitzeln lässt, erklärt Bilha Mendelson, der bei IBM Research für das Thema Code-Optimierung verantwortlich ist. Dazu wurde der Compiler um Schnittstellen ergänzt, über die der Compiler auf Plug-ins für künstliche Intelligenz zugreifen und sich Optimierungsvorschläge holen kann. Letztendlich sollen Anwendungen durch die Optimierungen auf die jeweilige Hardware schneller laufen und der Stromverbrauch sinken.

Milepost GCC steht unter ctuning.org in der stabilen Version 4.4.0 zum Download bereit. Mit der kommenden GCC-Version 4.5.0 soll Milepost zudem Einzug in die offizielle GCC-Version halten. GCC 4.5.0 wird dazu voraussichtlich mit einem Low-Level-API ausgestattet, das die Nutzung von Milepost-Plug-ins ermöglicht.


eye home zur Startseite
horstn 13. Jan 2011

Selten so gelacht! YMMD

AtomicBitHunter 02. Jul 2009

du musst es ja wissen. Wenn das so schnöde ist, ist es für dich ja bestimmte ein leichtes...

dkg 30. Jun 2009

Wenn man den Artikel liest koennte man denken, dass IBM den Compiler alleine entwickelt...

toredo 30. Jun 2009

Schon wieder so'n Apple Produkt. Habens zwar nicht erfunden, aber jetzt eine auf dicke...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. Deutsche Post DHL Group, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    Rulf | 23:28

  2. Re: sieht trotzdem ...

    Das... | 23:27

  3. Arena of Valor Community Germany

    Shiaki | 23:26

  4. Re: Einstieg irrefürend

    Muhaha | 23:23

  5. Re: Gute Idee

    plutoniumsulfat | 23:21


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel