Abo
  • Services:
Anzeige

Fennec - neue Versionen von Mozillas mobilem Browser

Zweite Beta für Maemo und zweite Beta für Windows Mobile veröffentlicht

Mozilla hat zwei neue Entwicklerversionen seines mobilen Browsers Fennec für Windows Mobile und Nokias Linux-Distribution Maemo veröffentlicht. Dabei zeigt sich Fennec im neuen Outfit und geht schneller zu Werke.

Für Windows Mobile 6 steht eine zweite Alphaversion von Fennec zum Download bereit, für Maemo bereits eine Beta 2. Beide sind ausdrücklich zu Testzwecken gedacht.

Beide Versionen zeigen sich in einem neu designten Theme und aufpolierten User-Interface. Zudem wurde eine JavaScript-Fehlerkonsole integriert und die Unterstützung für Erweiterungen verbessert. Die Variante für Windows Mobile soll darüber hinaus beim Verschieben eines Bildausschnitts (Panning) schneller sein.

Anzeige
 

Fennec soll die wesentlichen Funktionen von Firefox auch auf mobilen Endgeräten verfügbar machen. So bringt Mozillas mobiler Browser mittlerweile die JavaScript-Engine TraceMonkey mit, die auch in Firefox 3.5 zum Einsatz kommt. Zudem wartet Fennec mit der sogenannten Awesomebar auf, bietet eine Bookmarkverwaltung, unterstützt Erweiterungen und Tabbed-Browsing, verfügt über einen Passwort-Manager, Popup-Blocker und einen durchsuchbaren Download-Manager. Im Unterschied zur Desktopversion versteckt Fennec die Bedienelemente, stellt die eigentliche Website in den Vordergrund und erlaubt es, Telefonnummern in einer Website mit einem Klick anzurufen. Auch den Standort des Nutzers kann Fennec einer Website zur Verfügung stellen.

Die Fennex Alpha 2 für Windows Mobile und die Fennec Beta 2 für Maemo stehen unter wiki.mozilla.org/Fennec zum Download bereit. Dort finden sich zudem Fennec-Versionen für Windows, MacOS X und Linux, mit denen der mobile Browser auf dem Desktop ausprobiert werden kann.


eye home zur Startseite
kimnotyze 30. Jun 2009

Ne du.. kein text................

Fuchs 30. Jun 2009

Für J2ME kommt er mit Sicherheit nicht, da ihn niemand in Java neu programmieren wird.

Thomas_ 30. Jun 2009

Ja, das dürfte exakt 800x480 sein - die Auflösung der Nokia Internet Tablets (N810, N800...

V-ulf-a 30. Jun 2009

Fennec (e) - Fennek (d) - der Wüstenfuchs. Sozusagen der Rommel unter den Browsern.

DaM 30. Jun 2009

Könnten die Jungs ruhig dazu schreiben. Bummer von Mozilla!


Computerspezi / 30. Jun 2009

Fennec in neuen Versionen erschienen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 499,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen

  2. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  3. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  4. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen

  5. IT in der Schule

    Die finnische Modellschule hat Tablets statt Schreibtische

  6. Joanna Rutkowska

    Qubes OS soll "einfach wie Ubuntu" werden

  7. Niederlande

    Deutsche Telekom übernimmt Tele2

  8. Drive Me

    Volvo macht Rückzieher bei autonomen Autos

  9. Astronomie

    Die acht Planeten von Kepler-90

  10. Fuso eCanter

    Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Genial... Erstmal den default Ping auf 500ms...

    Port80 | 11:21

  2. Re: Regelt das der Markt?

    Port80 | 11:21

  3. Re: Laaangweilig

    david_rieger | 11:14

  4. Re: für Videos und TV, nicht für den PC

    Azzuro | 11:14

  5. Re: Nürnberger Nachrichten heute

    |=H | 11:14


  1. 11:30

  2. 10:48

  3. 10:26

  4. 10:20

  5. 10:12

  6. 09:59

  7. 09:01

  8. 08:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel