Dritter Meilenstein von OpenSuse 11.2

Yast bekommt ein Webinterface

Das OpenSuse-Projekt hat den dritten Meilenstein der kommenden OpenSuse-Version 11.2 freigegeben. Die Distribution verwendet jetzt ebenfalls Ext4 als Standarddateisystem und wird ein Webfrontend für das Konfigurationswerkzeug Yast enthalten. Die Veröffentlichung der Distribution ist für November 2009 geplant.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im dritten Meilenstein haben die Entwickler wieder einige der Komponenten aktualisiert. So setzt die Distribution auf den fertigen Linux-Kernel 2.6.30 und liefert für den Desktop die Entwicklerversionen Gnome 2.27.2 und KDE 4.3 Beta 2 mit. Der Soundserver Pulse Audio wurde auf die Version 0.9.15 aktualisiert und die Virtualisierungssoftware VirtualBox ist in der Version 2.2.4 enthalten. OpenOffice.org 3.1.1 Alpha ist ebenfalls neu in der Distribution. OpenSuse 11.2 wird Ext4 als Standarddateisystem nutzen und damit Ext3 ablösen.

Stellenmarkt
  1. Keyuser SAP HCM Zeitwirtschaft (w/m/d)
    Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels, Raum Halle/Leipzig
  2. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Bisher nicht groß angekündigt, aber auf dem LinuxTag 2009 kurz vorgestellt, haben die Entwickler ein Webinterface für das Konfigurationswerkzeug Yast. Das basiert auf Ruby on Rails und wird in OpenSuse 11.2 noch experimentellen Charakter behalten. Bisher lassen sich darüber nur einige Funktionen nutzen. Ziel ist es, dass sich so beispielsweise Updates von einem entfernten Rechner ausführen lassen.

Die 32- und 64-Bit-Varianten der Linux-Distribution stehen ab sofort zum Download bereit. Sie sind nicht für den produktiven Einsatz gedacht. Die finale Version soll im November 2009 veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
OneXPlayer 1S im Test
Die Über-Switch

Mit schnellem Prozessor, viel RAM und integrierter Intel-GPU soll der OneXPlayer zum stärksten Spiele-Handheld werden. Das klappt zumindest teilweise.
Ein Test von Martin Wolf

OneXPlayer 1S im Test: Die Über-Switch
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. Word, Excel, Outlook: Neues Design von Office 365 kann ausprobiert werden
    Word, Excel, Outlook
    Neues Design von Office 365 kann ausprobiert werden

    Microsoft integriert einen Schalter, mit dem Interessenten auf das an Windows 11 angelehnte Design in Word, Excel und Co. umschalten.

  3. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /