Abo
  • Services:
Anzeige

Bildbetrachter macht Firefox fernsehtauglich

Cooliris arbeitet nun auch ohne Vollbildmodus

Das Plug-in Cooliris ist in einer neuen Version für Firefox, den Internet Explorer und Safari erschienen. Es kann Bilder von diversen Fotoseiten wie Flickr, sozialen Netzwerken wie Facebook und Friendster in einem Browsertab zeigen - und arbeitet nicht mehr nur im Vollbildmodus wie bisher. Durch seine großflächige Darstellung kann Cooliris auch am TV verwendet werden.

Cooliris bleibt im Hintergrund, bis der Nutzer über ein Vorschaubild einer kompatiblen Website streicht. Dann wird eine Cooliris-Playtaste eingeblendet, die die Präsentation startet.

Anzeige

Die dreidimensionale Bilderwand von Cooliris erinnert dabei an die Top-Sites-Ansicht aus Safari und die Schnellwahlleiste aus Opera. Doch hier handelt es sich nicht um Miniaturen von Websites, sondern vornehmlich um Fotos. Mit der Maus und dem Mausrad blättert der Nutzer durch die Bilder und vergrößert sie auf Wunsch.

Cooliris unterstützt Dienste wie Google Bilder, Picasa, Youtube, Flickr, Hulu, Amazon, Flickr und viele mehr. Standardmäßig startet das Programm nun im Fenstermodus - das Vollbild wird auf Wunsch zugeschaltet. Durch die Unterstützung von Browsertabs können nun auch mehrere Instanzen von Cooliris gestartet werden. Bislang war dies durch den Zwangsvollbildmodus unmöglich.

Cooliris ruft von diesen Seiten Media-RSS-Streams ab, die mit Bildern und Videos gespickt werden können. So muss die eigentliche Website nicht besucht werden. Einige Themenkanäle zu Nachrichten, Sport und ähnlichen Themen sind auf Knopfdruck abrufbar. Über das Konfigurationsmenü blendet Cooliris auch Bilder ein, die auf dem Rechner gespeichert sind. Dank der großflächigen Darstellung eignet sich Cooliris auch für die Betrachtung am Fernseher.

Im Kurztest von Golem.de fiel der enorme Speicherhunger von Cooliris unangenehm auf - der Firefox 3.5 beanspruchte mit nur fünf geöffneten Fotos schon über 300 MByte Hauptspeicher und dauerhaft 30 Prozent CPU-Last.

Cooliris ist kostenlos erhältlich und läuft im Firefox unter Linux, Windows und MacOS X sowie Safari und dem Internet Explorer. Die Registrierung ermöglicht die Speicherung von Favoriten auf den Servern des Herstellers sowie die Nutzung der Weiterempfehlungsfunktion.


eye home zur Startseite
niceday 30. Jun 2009

Auf Linux selbstverständlich auch nicht ;)

takeoff 30. Jun 2009

" ...fünf geöffneten Fotos schon über 300 MByte Hauptspeicher und dauerhaft 30 Prozent...

ps 30. Jun 2009

stimmt schon, firefox 3.5 ist nicht mehr so schlimm. firefox 2.0 ist allerdings übel...

ps 30. Jun 2009

300mb belegter speicher auch nicht, vorallem wenn jedes der bilder 60mb gross ist (zu...

ps 30. Jun 2009

ein post der kategorie ich-verstehe-die-antwort-aber-die-frage-nicht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Darmstadt
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,90€ statt 609,00€
  2. 99,90€ statt 149,90€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  2. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  3. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  4. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  5. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  6. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  7. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  8. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  9. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  10. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    wp (Golem.de) | 11:08

  2. Re: Korrektur Renndaten

    wp (Golem.de) | 11:07

  3. Re: Kommt da evtl noch eine qwertz Version?

    EvilDragon | 11:06

  4. Re: Meanwhile in Germany...

    Trollversteher | 11:06

  5. Wie jetzt? Doch keine Story auf der Seite des...

    Weyland Yutani | 11:06


  1. 11:01

  2. 10:28

  3. 10:06

  4. 09:43

  5. 07:28

  6. 07:13

  7. 18:37

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel