Katz und Maus in der Wikipedia

Wie die Zeitung jetzt bekanntgemacht hat, waren die vorübergehenden Löschungen und Bearbeitungen ein Gemeinschaftswerk von dem Wikipedia-Administratoren unter der Führung von Gründer Jimmy Wales und der Redaktion.

Entführer nutzen das Internet

Stellenmarkt
  1. React Frontend Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
Detailsuche

Dass das nötig war, war Rohdes Freund und Kollegen Michael Moss klar. "Aus meinen eigenen Dschihad-Recherchen wusste ich, dass die Entführer schnell im Internet nachschauen würden, wer ihr Opfer ist und was er getan hat, um abzuschätzen, von welchem Wert er für sie sein könnte." Moss legte ein Wikipedia-Konto unter einem Pseudonym an und schrieb zwei Tage nach der Entführung, Rohde sei ein Sympathisant der Muslime. Außerdem entfernte er den Namen von Rohdes vorherigem Arbeitgeber: die Bostoner Tageszeitung Christian Science Monitor. Die gleichen Änderungen machte er auch in Rohdes Profil auf der Website der NYT.

Um diese Zeit tauchte auch erstmals die Meldung in der Wikipedia auf, Rohde sei entführt worden. Der unbekannte Autor, der nur unter einer IP-Adresse, die zu einem Provider in Florida gehörte, auftrat, bezog sich auf eine afghanische Nachrichtenagentur sowie einige Blogeinträge. Moss löschte daraufhin die Änderung. Der Nutzer stellte sie wieder her und beschwerte sich gleichzeitig über Moss' Bearbeitung.

Zu dem Zeitpunkt bat NYT-Sprecherin Catherine J. Mathis Wikipedia-Gründer Wales um Hilfe in dem Fall. Wales sagte zu, wollte aber, um keine unnötige Aufmerksamkeit auf den Eintrag zu ziehen, selbst nicht auftreten. Er beauftragte deshalb einen anderen Administrator damit, die Seite zu beaufsichtigen. Der sperrte am 13. November 2008 den Artikel für mehrere Tage, nachdem die Nachricht von der Entführung vier Mal an diesem Tag reingesetzt und wieder gelöscht worden war. Dann gab er ihn wieder frei und blockte ihn Tage später wieder - dieses Mal für zwei Wochen. Im Februar 2009 erschien die Entführung noch einmal auf der Seite, und wieder wurde die Seite nach einigem Hin und Her eine Weile gesperrt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Katz und Maus in der WikipediaKatz und Maus in der Wikipedia 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Nikocaust 03. Jan 2011

Wenn ihr alle eine so gefestigte Weltanschauung habt, dann tretet doch ein in die...

Florida 09. Jul 2009

Wenn es um meine Privatsphäre geht: Ja! Abgesehen davon, daß mich die Klatschpresse...

Lutz 07. Jul 2009

Teilnehmer? - Ich bin Teilnehmer der Wikipedia, ich bin Teilnehmer des Marktes. Reicht...

Tsahal 02. Jul 2009

Jimi Wales ist und bleibt ein bedeutender Bond-Händler und er steht auch weiterhin voll...

Mutiger Mungo 01. Jul 2009

<<>> Wieso werden die Bereich geschlossen....ist schon komisch..... Allerdings, wenn ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /