Abo
  • IT-Karriere:

NetBeans 6.7 bindet Kenai ein

Neue Version der freien Entwicklungsumgebung

Die neue Version 6.7 der freien IDE NetBeans bindet Suns Entwicklungsplattform Kenai ein und integriert das Buildsystem Maven. Zu den weiteren Neuerungen zählt die direkte Unterstützung für Grails 1.1.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Version der IDE bindet die Entwicklungsplattform Kenai ein, die von Sun entwickelt wurde, um dem bekannten Dienst Sourceforge Konkurrenz zu machen. Dabei verwendet Sun auch Cloud-Technik. Entwickler können mit NetBeans 6.7 direkt aus der IDE heraus neue Kenai-Projekte anlegen, sie verwalten und mit anderen Entwicklern über die Plattform zusammenarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Mit Maven wurde ein neues Build-System integriert. Das stellt unter anderem die Abhängigkeit von Bibliotheken grafisch dar. Neu hinzugekommen ist außerdem Unterstützung für PHPUnit und im PHP-Editor kann jetzt eine SQL-Codevervollständigung verwendet werden. Außerdem enthält NetBeans eine Glassfish-v3-Instanz mit vorkonfigurierter Derby-Datenbank.

NetBeans 6.7 unterstützt Grails 1.1 und bietet in dem Zusammenhang auch eine Codevervollständigungsfunktion. Bei Ruby ist Remote-Debugging möglich und Shoulda-Tests werden unterstützt. Für C++-Projekte sind die DLight-Profiling-Tools enthalten und Qt wird direkt unterstützt. Wer für Mobiltelefone entwickeln möchte, kann das mitgelieferte Java Platform Micro Edition Software Development Kit 3.0 verwenden. Außerdem können NetBeans-Anwender JavaScript 1.7 verwenden.

Netbeans 6.7 steht unter netbeans.org zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. (-70%) 23,99€
  3. (-67%) 29,99€

RaiseLee 04. Jul 2009

Wens dir die paar Kröten Wert ist.... (200euro) http://www.jetbrains.com/idea/

mw88 30. Jun 2009

Was will man mehr?

blubbber 29. Jun 2009

Was empfindest du eigentlich beim schreiben dieser Nachricht? Kannst du das vielleicht...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /