Abo
  • Services:

Videobay: Pirate Bay startet eigenes Videoportal

Videoportal ohne Flash

Die Betreiber des BitTorrent-Trackers Pirate Bay haben ein neues Webangebot aufgesetzt: Videobay ist ein Videoportal, das auf neuer Technik basiert und deshalb ohne Flash auskommt. Allerdings kann es nicht mit allen Browsern genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ungeachtet des Urteils eines schwedischen Gerichts haben die Betreiber des BitTorrent-Trackers Pirate Bay ein neues Angebot ins Netz gestellt: Videobay soll ein Videoportal vergleichbar Youtube werden. Auf dem Portal können Nutzer Videos und, trotz des Namens, auch Tondateien veröffentlichen, die andere dann als Stream abrufen.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München

Das Portal, das Peter Sunde bereits 2007 in einem Blogbeitrag angekündigt hatte, befindet sich nach Angaben der Betreiber noch in einer "extrem frühen Testphase". Wegen des großen Zuspruchs, der der Ankündigung der geschlossenen Beta folgte, habe sich das Team aber entschlossen, den Nutzern einen Einblick in Videobay zu gewähren, schreibt einer der Betreiber im Forum Suprbay.

Allerdings ist der Dienst nur eingeschränkt nutzbar: Anwender können keine Dateien hochladen und nur zwei Beispielvideos anschauen. Und auch das ist nicht ganz einfach: Das Portal basiert auf HTML 5. Das bedeutet, die Video- und Audiodateien werden nicht, wie bei Youtube und vergleichbaren Portalen, als Flash-Dateien eingebunden, sondern als Ogg/Theora-Dateien über die neuen Video- und Audiotags. Diese werden derzeit aber nur von wenigen Browsern unterstützt: Der einzige aktuelle Browser, der sie interpretiert, ist nach Anbieterangaben Safari ab der Version 3.4. Außerdem sollen diese Funktionen von den aktuellen Vorabversionen von Firefox 3.5 und Chrome 3 unterstützt werden. Von Opera muss die spezielle Version 9.52 preview vom November 2007 gewählt werden, um die Inhalte ansehen zu können. In der Beta von Opera 10 fehlt diese Tag-Unterstützung wieder.

Der zweite große Unterschied zu Youtube ist, dass Nutzer nicht fürchten müssen, dass die Inhalte, die sie hochladen, aus Urheberrechtsgründen wieder aus dem Angebot verschwinden. Videobay werde eben "wie jedes unserer Projekte ein wenig der Pirate-Bay-Mentalität" in sich tragen, hatte Sunde schon vor zwei Jahren angekündigt.

Die Betreiber bezeichnen das Angebot als einen "experimentellen Spielplatz" und rufen die Nutzer auf, sie nicht allzu sehr zu nerven, wenn etwas nicht richtig funktioniere. Wann das Angebot in der endgültigen Version zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht klar. Derzeit sehen sich die Betreiber noch vor diversen technischen Problemen, sagte einer der Betreiber dem Blog Torrentfreak.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

spanther 30. Jun 2009

Wenn du das wirklich machst dann wünsche ich dir viel Spaß dabei :-) Im Grunde ist das...

redwolf_ 30. Jun 2009

This site will be an experimental playground and as such subjected to both live and...

redwolf_ 30. Jun 2009

Fehlt nur noch ein Schirmchen.

Osborn 30. Jun 2009

das was er jeden tag sagt: er will die weltherrschaft

bugmenot 29. Jun 2009

Safari 4 auf Windows spielt nur den Ton. Die Loser haben nichtmal einen Mimetype ins...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /