Spieletest: Overlord 2 - Böses tun und genießen

Codemasters veröffentlicht Fortsetzung des Action-Taktik-Rollenspiels

Robbenbabys verprügeln, Kinder erschrecken, Dörfer in Brand stecken: Während der Spieler in den meisten Fantasytiteln derlei Unheil vereiteln muss, darf er in Overlord 2 hemmungslos seinen dunklen Trieben nachgehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Overlord 2 (PS3, Xbox 360, PC)
Overlord 2 (PS3, Xbox 360, PC)
Nach Teil 1 galt der Overlord als verschollen, und das Glorreiche Imperium - ein Regime, das es sich zum Ziel gesetzt hatte, jegliche Form von Magie auszurotten - riss sich die Welt unter den Nagel. Das Böse ist besiegt? Von wegen! Denn in der Arktis spüren die führungslos gewordenen Schergen des Dunklen einen kleinen Jungen mit magischen Fähigkeiten auf. Und weil der ohnehin eine schwere Kindheit hat, dauert es nicht lange, bis der Kleine in die Fußstapfen des Overlord tritt.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Overlord 2 - Böses tun und genießen
  2. Spieletest: Overlord 2 - Böses tun und genießen

Die ersten Missionen verbringt der Spieler somit in Kindesform und erlernt nebenbei die grundsätzliche Bedienung. Mit der Keule auf Altersgenossen einhauen, Schneemänner umstoßen und Kisten zerdeppern - alles kein Problem. Kleinere Magiestöße eignen sich dazu, leicht entflammbares Material in Brand zu setzen und so das erste bisschen Chaos anzurichten. Ein Vorgeschmack auf das, was im weiteren Spielverlauf noch kommt.

Später macht sich der feine Herr Overlord aber für gewöhnlich nicht selbst die Finger schmutzig. Stattdessen nutzt er seine naiven, aber überaus folgsamen Schergen: Per Knopfdruck rennen die auf ein anvisiertes Ziel los, verprügeln Soldaten, zerstören Hütten, plündern und brandschatzen. Sind dem Spieler die grundsätzlichen Möglichkeiten in Fleisch und Blut übergegangen, darf er den Rachefeldzug gegen das Glorreiche Imperium beginnen und ein Gebiet nach dem anderen einnehmen.

Prinzipiell spielt sich Overlord 2 wie der Vorgänger, allerdings sind vor allem bei der Steuerung der Schergen einige Neuerungen sowie mehr Komplexität hinzugekommen. Vor allem im späteren Spielverlauf gilt es, kleinere Rätsel zu lösen und die willenlosen Helferlein geschickt einzusetzen. Insgesamt gibt es vier verschiedene Gruppen: Die braunen Goblins sind die Standardgruppe, die sich vor allem im Nahkampf gut schlägt. Die roten Biester verfügen über Feuerkraft und grüne heilen, während die blauen auch mit Magie zurechtkommen. Mit etwas Feingefühl lassen sich die jeweiligen Truppen geschickt auf unterschiedliche Ziele wie Soldatentrupps, Barrikaden, Stadttore oder Steinbarrikaden schicken. Zudem kann der Overlord seinen Schergen jetzt auch Reittiere wie Wölfe organisieren oder mit ihnen schweres Gerät wie Katapulte kapern und benutzen. An einigen Stellen verändert sich die Steuerung; dann wird nicht mehr der Overlord, sondern sein Chefsklave bedient.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Overlord 2 - Böses tun und genießen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


dfgafsdgdagfadf... 10. Jul 2010

blödsinn ich hatte eine 6800 gtx

Sonic77 30. Jun 2009

Erst schreibst Du... ...dann aber: Das führt mich zu der interessanten Frage, warum...

foo 30. Jun 2009

Danke, jetzt kenn ich mich aus :)

DER GORF 30. Jun 2009

Overlord 2 ist auch in Deutschland unzensiert und Multilingual. Du kannst dir die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chrome OS Flex
Das Apple Chromebook

Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
Artikel
  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. CPU: RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen
    CPU
    RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen

    Der erste Laptop mit RISC-V soll noch in diesem Jahr verfügbar sein und eine Quadcore-CPU samt 16 GByte RAM bieten.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /