Abo
  • Services:
Anzeige

Maschinen lesen das Internet

US-Unternehmen entwickelt Internet-Analysewerkzeug für die US-Armee

Das US-Unternehmen BBN Technologies entwickelt im Auftrag der DARPA ein Machinenlesesystem. Es soll automatisch Websites in verschiedenen Sprachen auswerten und die Informationen so aufbereiten, dass Geheimdienstmitarbeiter sie lesen können.

Wie praktisch wäre es, all die Wissensschätze im Netz zu heben, ohne jede Seite, von deren Existenz man nicht einmal weiß, besuchen zu müssen. Das hat sich auch die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, gedacht und das Machine Reading Program ins Leben gerufen. Ziel ist ein System, das Websites durchsucht und ihre Inhalte so aufbereitet, dass andere Maschinen oder Menschen sie auswerten können.

Anzeige

Die ARPA hat das US-Unternehmen BBN Technologies damit beauftragt, eine solche Netzlesemaschine zu entwickeln. BBN will Techniken entwickeln, die "Beziehungen und Grundsätze direkt aus dem Text extrahieren" und dann "in formale Repräsentationen" übersetzen, die KI-Systeme lesen und verarbeiten können. Das Entwicklungsprogramm ist auf fünf Jahre angelegt.

Mit einem solchen Lesesystem möchte die DARPA automatisch die Aktivitäten von anderen Staaten und Organisationen überwachen. Die Idee ist, dass das Lesesystem Texte aus dem Web analysiert, die Informationen mit vorhandenen Datenbanken oder Ontologien, etwa über terroristische Gruppen, abgleicht und daraus ein Dossier für menschliche Analysten oder KI-Systeme anfertigt. Das System könne aber auch für zivile Zwecke eingesetzt werden, so BBN: In einer Zeit, da Bibliotheken über immer mehr digitale Inhalte verfügen, könnten Wissenschaftler es für umfangreiche historische Forschungen nutzen.

BBN verfügt bereits über Erfahrungen mit der Verarbeitung von natürlicher Sprache: Das Unternehmen hat ein System zur Archivierung von Fernsehprogrammen entwickelt. Das Broadcast Monitoring System zeichnet ausländische Fernsehsendungen auf. Dabei wird der gesprochene Text gleich in Schriftform gewandelt, indiziert und ins Englische übersetzt. So legt das System ein durchsuchbares Archiv mit Fernsehsendungen an.

Ein solches System könne "viele Risiken beseitigen, denen sich unser Militär gegenübersieht, zum Beispiel fehlendes Verständnis für lokale Sitten und Bräuche. Und es würde uns die Fähigkeit verleihen, die weltweiten technischen Entwicklungen ständig im Auge zu behalten", sagte Prem Natarajan, Bereichsleiter für Spracherkennung und -verarbeitung.


eye home zur Startseite
redeschwall 29. Okt 2009

Danke, das war toll!!!

moroon 30. Jun 2009

Ich hatte mich auch grade gewundert: Wtf soll der Bot im mpeg, avi, $filmformat und png...

Osborn 30. Jun 2009

Wenn Microsoft den Auftrag hätte, wäre es nichtmal nötig gewesen, es als Ironie zu...

math 29. Jun 2009

"Handling Incompatibilities between Natural Language and Formal Inference: As discussed...

User 29. Jun 2009

Wieder was gelernt. DANKE



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Bosch Service Solutions Leipzig GmbH, Leipzig
  3. EMIS Electrics GmbH, Waldkirch (Breisgau)
  4. über KILMONA PersonalManagement GmbH, Großraum Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 184,90€ statt 199,90€
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  2. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  3. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: der-stürmer.de als neue Domain?

    lenbus8 | 23:12

  2. Re: Wieder online nach 27h

    x2k | 23:07

  3. Re: Hätte mich auch gewundert wenn nicht

    Hackfleisch | 23:05

  4. Re: Der Basispreis war doch bloss PR

    JackIsBlack | 22:56

  5. Re: Wirkliche Probleme

    developwork | 22:46


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel