Abo
  • Services:

Browsersynchronisation Weave Sync 0.4 veröffentlicht

Firefox-Erweiterung gleicht auch Browsereinstellungen ab

Die Firefox-Erweiterung Weave Sync gleicht Daten zwischen mehreren Browsern ab. In der Version 0.4 umfasst sie neben Bookmarks auch Login-Daten und Browsereinstellungen, die somit überall zur Verfügung stehen. Sie bezieht auch den mobilen Browser Fennec mit ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Weave Sync synchronisiert Browserdaten, so dass Nutzern auf mehreren Rechnern die gleiche Surfumgebung zur Verfügung steht. So stehen in der "Smart Location Bar" alias "Awesomebar" immer die gleichen Vorschläge zur Verfügung, auf einem Browser offene Tabs stehen in gleicher Form auch auf anderen Browsern zur Verfügung und die hinterlegten Bookmarks sind identisch.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Die Daten werden auf Clientseite verschlüsselt und an Server von Mozilla übertragen, wobei das System offen gestaltet ist, das heißt, auch Server Dritter oder eigene Server können genutzt werden. Die dazu notwendige Software steht als Open Source bereit.

Für Weave Sync 0.4, das immer noch als Prototyp gekennzeichnet ist, wurden wesentliche Komponenten neu geschrieben. So werden nun auch die Browsereinstellungen abgeglichen, einschließlich der genutzten Personas, und es werden Identitäten unterstützt. Letzteres umfasst automatische Logins auf Webseiten einschließlich der Verwendung von OpenID. Zudem soll es nun einfacher sein, Weave aus Erweiterungen heraus zu nutzen. Insgesamt soll Weave Sync schneller arbeiten, was sich vor allem beim Start und Öffnen neuer Fenster bemerkbar machen soll.

Weave Sync 0.4 unterstützt darüber hinaus den mobilen Browser Fennec 1.0 Beta auf Nokias Linux-Distribution Maemo. Die Firefox-Erweiterung steht im Rahmen der Mozilla Labs unter labs.mozilla.com zum Download bereit. Für die Installation wird Firefox 3.5 als Release Candidates benötigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,95€
  2. 23,95€
  3. 46,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

schönes teil 29. Jul 2009

schönes teil - aber die entwicklung ist noch sehr schleppend, leider Besonders die...

operakenner 30. Jun 2009

opera verschlüsselt zumidest die übertragung! http://my.opera.com/desktopteam/blog/my...

Mallory 29. Jun 2009

Ja, denn solche "Antworten" sind echt beknackt.

RipClaw 29. Jun 2009

Was mir beim testen von Weave negativ aufgefallen ist, war das Verhalten bei der ersten...

AuchMalWasSagen... 29. Jun 2009

http://www.andyhalford.com/syncplaces/index.html


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /