• IT-Karriere:
  • Services:

Kindle kommt vorerst nicht nach Deutschland

Keine Einigung mit Mobilfunkbetreibern

Amazon ist vorerst mit dem Versuch gescheitert, seinen Kindle-Reader nach Deutschland zu bringen. Die Mobilfunkbetreiber hätten überzogene Preisvorstellungen, so ein Amazon-Manager.

Artikel veröffentlicht am ,

Der E-Book-Reader Kindle kommt vorerst nicht nach Deutschland. Firmenchef Jeff Bezos hat sich laut einem Bericht der Wirtschaftswoche mit Mobilfunkbetreibern wie T-Mobile und Vodafone nicht auf einen Preis einigen können. Die Preisvorstellungen seien überzogen, zitiert die Wirtschaftswoche einen Amazon-Manager. Deutsche Amazon-Partner hätten dies bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Beim Kindle kommen die Inhalte per Mobilfunk mit CDMA/EVDO auf das Gerät, oder wahlweise mit USB 2.0 und SD-Speicherkarte.

Im August 2008 hatte Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber angedeutet, dass das Gerät im Oktober 2008 in Deutschland verfügbar sein würde. "Wir wissen, dass viele Kunden auch außerhalb der USA daran interessiert sind, den Kindle zu kaufen, und dementsprechend wollen wir den Kindle auch in anderen Ländern zur Verfügung stellen", so Kleber, der aber keinen Termin nannte. Kindle 2, der E-Book-Reader der zweiten Generation, war kurz nach dem Verkaufsstart Ende Februar 2009 schon das meistverkaufte elektronische Gerät bei Amazon in den USA.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa vom März 2009 wollen 2,2 Millionen Deutsche in diesem Jahr einen E-Book-Reader kaufen. Von den 14- bis 29-Jährigen plant jeder Zwanzigste den Kauf eines solchen Geräts.

Der E-Book-Reader PRS-505/SC von Sony kam hierzulande am 11. März 2009 in der Buchhandelskette Thalia für 299 Euro in den Verkauf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

MusicLover XL 30. Jun 2009

Touché! :-)

Interessierter 29. Jun 2009

Hallo, gibt es eine Seite mit Kaufempfehlungen für in DE erhältliche eBook Reader oder...

Leseratte 28. Jun 2009

Jeder halbwegs normale blonde Benutzer kann sich an JEDEN Rand Anmerkungen machen...

PapaSchlau 28. Jun 2009

kt

sphere 28. Jun 2009

Doch. SMS interessieren mich herzlich wenig. Und ja, SMS sind teuer in D. Aber ich rede...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /