JavaScript-Debugger und -Profiler für Chrome

Weitere Teile des WebKit-Inspector in Google Browser integriert

Googles Webbrowser Chrome erhält eine erweiterte Unterstützung für Entwicklerwerkzeuge. So steht nun ein JavaScript-Debugger und -Profiler zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwicklerwerkzeuge in Chrome entstammen dem WebKit-Inspector. Das Ressourcen-Panel des Inspector findet sich von Anfang an in Chrom, nun kommen auch JavaScript-Debugger und -Profiler hinzu, die Google dazu auf seine eigene JavaScript-Engine V8 angepasst hat. Schließlich verwendet Google zwar die Rendering-Engine des WebKit-Projekts, nicht aber deren JavaScript-Engine SquirrelFish.

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Administrator (m/w/d)
    KVJS - Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
Detailsuche

Das Ressourcen-Panel wurde allerdings ebenfalls überarbeitet und aus dem Browserprozess ausgegliedert, um es robuster und sicherer zu machen.

Die Entwicklerwerkzeuge in Chrome stehen über die JavaScript-Konsole zur Verfügung, die über das Entwicklermenü beziehungsweise mit Strg+Shift+J aufgerufen wird. Das Profiler zeigt dann beispielsweise an, wie lange die Ausführung bestimmter Codeteile dauert, wobei die Daten der Ausführungszeit des von V8 optimierten Codes entsprechen.

Google stellt die neuen Entwicklerwerkzeuge im Dev-Channel von Chrome zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GodsBoss 29. Jun 2009

Du solltest das Urteilen lieber sein lassen, du kannst es offenbar nicht. Mich stört nur...

Verwundert 29. Jun 2009

Ich brauche kein Fake-Argument Für MICH ist die gesamte Oberfläche von Chrome einfach...

Svero 27. Jun 2009

WebKit ist von Apple, auch wenn sich heute auch andere Firmen - unter anderem auch...

nexonic 27. Jun 2009

Ich hätte den Kram gerne in das Browserfenster eingebettet, wie Firebug, dann fänd ich es...

Yeeeeeeeeha 27. Jun 2009

Wenn dir Internet ala 1998 gefällt... genieß es und halt die Sabbel.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  3. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /