Abo
  • Services:

Großbritannien baut Cyberwartruppe mit Hackern auf

Strategie für Sicherung des Cyberspace vorgestellt

Um der Bedrohung durch Geheimdienste, Kriminelle und Terroristen im Internet zu begegnen, hat die britische Regierung eine Cybersicherheitsstrategie vorgestellt. Sie sieht unter anderem den Aufbau einer Truppe aus Hackern vor, die ihre Kenntnisse in den Dienst der Regierung stellen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die britische Regierung hat beschlossen, zwei Stellen für Cybersicherheit einzurichten: das Office of Cyber Security (OCS) und das Cyber Security Operations Centre (CSOC). Beide sollen das Land und seine Bürger vor Bedrohungen über das Internet schützen, sagte Premierminister Gordon Brown. Die Maßnahme ist Teil der neuen nationalen Sicherheitsstrategie der Regierung.

Inhalt:
  1. Großbritannien baut Cyberwartruppe mit Hackern auf
  2. Großbritannien baut Cyberwartruppe mit Hackern auf

Laut der britischen Strategie für Cybersicherheit (Cyber Security Strategy) sollen mit oberster Priorität die wichtigen Computersysteme von Regierung und Unternehmen gesichert und Cyberkriminalität bekämpft werden. Für den Fall einer Cyberattacke sollen Notfallpläne entwickelt werden. Die britische Regierung will sich dafür einsetzen, dass internationale Gesetze für diesen Bereich geschaffen werden. Eine Kommission soll sicherstellen, dass "die Maßnahmen der Regierung für Cybersicherheit nicht mit den persönlichen Freiheiten bei der Nutzung des Cyberspace kollidieren."

Hacker in Regierungsdiensten

Das OSC wird direkt dem Cabinet Office unterstellt und ist für alle Maßnahmen der Regierung im Bereich Cybersicherheit verantwortlich. Es wird sich um rechtliche und ethische Fragen ebenso kümmern wie um eine internationale Zusammenarbeit. Das CSOC wird am Government Communications Headquarters (GCHQ) in Cheltenham angesiedelt sein. Seine Aufgabe ist es, die Entwicklungen im Internet zu beobachten und so die Bedrohungen besser einschätzen zu können. In Falles eines Angriffes wird das CSOC die Abwehrmaßnahmen koordinieren. Außerdem soll es Unternehmen und Öffentlichkeit über Gefahren aufklären.

Als Mitarbeiter für das CSOC hat die Regierung ehemalige Hacker angeheuert, die im Kampf gegen Cyberkriminelle helfen sollen. Dafür brauche man junge Leute, die mit der Materie vertraut seien, sagte Alan West, Staatssekretär für Sicherheit und Terrorismusbekämpfung im Innenministerium, der BBC. "Wenn sie früher böse Jungs waren, dann helfen sie oft gern dabei, andere böse Jungs aufzuhalten." Die neuen Regierungsmitarbeiter seien aber keine "Ultrakriminellen".

Großbritannien baut Cyberwartruppe mit Hackern auf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

TiTUS 29. Jun 2009

HAHA! Ja, vor allem die Bürger schützen! :D

whisper 29. Jun 2009

inv pls

LordPinhead 29. Jun 2009

Die Infrastruktur wird immer wieder mit Auditorings geprüft, es wird versucht die Fehler...

antikorrektor 28. Jun 2009

war = krieg?

billy 28. Jun 2009

ups...Hacker sollten doch intelligent genug sein ihren eigen vorteil zugunsten der...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /