Abo
  • Services:
Anzeige

Multifunktionshandys verdrängen reine MP3-Player

Bei der Digitalkamera greifen immer mehr zu Spiegelreflex- und Bridge-Geräten

Während Mobiltelefone bei der Musikwiedergabe den MP3-Player weitgehend verdrängt haben, geht der Trend bei der Digitalkamera in die andere Richtung: Sinkende Preise bei digitalen Spiegelreflex- und Bridge-Kameras führen dazu, dass sich wieder mehr Konsumenten für reine Fotokameras entscheiden.

Noch im Jahr 2004 stellten reine MP3-Player ohne Zusatzfunktionen 50 Prozent aller Geräte für die mobile Musikwiedergabe. Videofunktionen hatten zu der Zeit noch keinen relevanten Marktanteil. Mit 42 Prozent waren Handys mit MP3-Funktionen schon damals eine verbreitete Alternative. Das geht aus Marktdaten hervor, die die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (Gfu) und das Nürnberger Marktforschungsunternehmen Gfk vorgelegt haben.

Anzeige

Nach Prognosen für das Jahr 2009 haben sich diese Relationen dramatisch verändert: Reine MP3-Player machen in diesem Jahr nur noch 14 Prozent des Markts für mobile Musikgeräte aus, weitere 17 Prozent entfallen auf Mediaplayer, Abspielgeräte, die neben Musik auch noch Digitalfotos und Videos wiedergeben können. Den Hauptanteil der musiktauglichen Mobilgeräte stellen nun Handys - mit 66 Prozent aller verkauften Geräte.

Eine andere Entwicklung zeigen dagegen die Marktdaten für die Fotofunktion. Digitalkameras hielten am Markt der fototauglichen Mobilgeräte im Jahr 2004 noch 32 Prozent, Fotohandys und Smartphones lagen zu der Zeit bereits bei 64 Prozent. In den folgenden Jahre zeigte sich hier aber eine deutliche Verschiebung: 2007 erreichten reine Digitalkameras nur noch einen Anteil von 25 Prozent, Handys und Smartphones hatten 73 Prozent besetzt.

Doch bis heute kehrte sich dieser Trend teilweise wieder um: Die Prognosen für 2009 sehen 31 Prozent Marktanteil für die reine Digitalkamera, Smartphones und Handys werden voraussichtlich 66 Prozent erreichen. Dass sich heute wieder mehr Konsumenten für reine Fotokameras entscheiden, liege daran, dass digitale Spiegelreflex- und anspruchsvolle Bridge-Kameras heute zu gesunkenen Preisen eine Bildqualität bieten, die Multifunktionsgeräte nicht annähernd erreichten, so die Markforscher. Steht "Qualität im Vordergrund, so haben hoch entwickelte Spezialgeräte nicht nur ihre Berechtigung, sondern auch dauerhaft interessante Marktchancen", sagte Rainer Hecker, Gfu-Aufsichtsratsvorsitzender.


eye home zur Startseite
roach 29. Jun 2009

Liegt wohl eher daran, dass halt immer mehr funktionen drin sind und vieles auch immer...

Peek 28. Jun 2009

Ich bin beispielsweise begeisterter Inlineskater und fahre fast nur in der Großstadt...

Peek 28. Jun 2009

Na, Frag mich mal, ich hab ein HTC Touch Diamond. Ein WIRKLICH geniales Smartphone. Hat...

Ichsein 28. Jun 2009

Das kann eigentlich nur einer behaupten, der noch die Fotos mit aktuellen Handys gemacht...

Kampfrotor 27. Jun 2009

Du musst es ja wissen. Schließlich ist niemand dein Freund.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Esslingen
  2. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  2. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  3. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  4. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  5. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  6. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  7. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  8. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  9. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  10. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Guter Trend auf Golem

    peter.kleibert | 14:33

  2. Re: Darktable?

    Asser | 14:28

  3. Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X ist...

    Friedhelm | 14:26

  4. Re: Swarm Computing Status: x

    grumbazor | 14:26

  5. Re: Ist die Transparenz abschaltbar?

    das sushi | 14:26


  1. 14:37

  2. 12:50

  3. 12:22

  4. 11:46

  5. 11:01

  6. 10:28

  7. 10:06

  8. 09:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel