Abo
  • Services:
Anzeige

Version 11.1 der Intel-Compiler und Tools mit AVX-Support

Compiler, Parallel Studio und Tools für Befehlssatz der nächsten CPU-Architektur

Intel hat seine Programmierwerkzeuge für Windows, Linux und MacOS in Version 11.1 auf den Markt gebracht. Die Compiler und Tools sollen sich nun leichter in Entwicklungsumgebungen integrieren lassen. Und sie bieten Unterstützung für die "Advanced Vector Extensions" (AVX).

Als Kernstück der neuen Entwicklungswerkzeuge wurden die Compiler für C++ und Fortran aktualisiert. Die neuen Compiler enthalten nun Funktionen des im Mai 2009 auf den Markt gebrachten Paketes "Parallel Studio 1.0". Diese Software erlaubt es, Intels Optimierungswerkzeuge für die Programmierung von Mehrkernsystemen in andere Entwicklungsumgebungen wie Visual Studio, Eclipse und Xcode zu integrieren. Die Tools des Parallel Studio stehen nun auch direkt in den Intel-Compilern zur Verfügung, benötigen aber eigene Lizenzen.

Anzeige

Parallel Studio, die Math Kernel Library sowie die in ähnlicher Form seit über zehn Jahren existierenden "Performance Primitives" mit optimierten Standardroutinen wurden um die neuen Funktionen der Compiler erweitert.

Dazu zählt vor allem Unterstützung für die "Advanced Vector Extension" (AVX). Über diese Erweiterung des x86-Befehlssatzes lässt sich die 256-bittige SSE-Einheit der Prozessorarchitektur "Sandy Bridge" programmieren. Diese nächste Generation ist für 2010 als Nachfolger der aktuellen Nehalem-Prozessoren (Core i7 und demnächst i3, i5) geplant.

Um das Verhalten von Anwendungen mit AVX schon jetzt prüfen zu können, gibt es einen Emulator für den Befehlssatz, den Intel "Software Development Emulator" genannt hat.

Die neuen Entwicklungswerkzeuge sind auf den US-Seiten von Intel erhältlich, die Updates für die Compiler kosten rund 250 US-Dollar, neue Lizenzen kosten zwischen 600 und 700 US-Dollar. Ein Update für das erst einige Wochen erhältliche Parallel Studio gibt es noch nicht, die Vollversion kostet rund 800 US-Dollar. Die drei Bestandteile dieses Pakets namens Amplifier, Composer und Inspector sind weiterhin einzeln für 400 US-Dollar verfügbar.

In der deutschsprachigen Version von Intels Software-Store (IBX), wo Programme auch zu Euro-Preisen verfügbar sind, werden die genannten Programme noch nicht gelistet.


eye home zur Startseite
Peking-Ente 28. Jun 2009

Nein, aber ich dachte nur das könnte interessieren!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Murrplastik Systemtechnik GmbH, Oppenweiler bei Stuttgart
  2. Nash direct GmbH, Stuttgart oder Ulm
  3. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Und wieder kein Dual 4K Display-Support...

    TheUrbanNinja | 20:58

  2. Re: 7,70¤ je GB komisch

    DerDy | 20:57

  3. Re: Es gibt sogar Flyer für den Kupferausbau

    Faksimile | 20:57

  4. Re: Welcher Netzbetreiber ist das denn, der da...

    senf.dazu | 20:56

  5. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Faksimile | 20:55


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel