NDK statt SDK - Android bekommt ein natives Entwicklerkit

Android 1.5 NDK Release 1 veröffentlicht

Google bietet ab sofort ein natives Entwicklerkit für Android an. Während Applikationen auf Basis des Android-SDK von der Dalvik Virtual Machine ausgeführt werden, lassen sich mit dem NDK Applikationen teilweise in nativem Code schreiben, beispielsweise in C oder C++.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Android-NDK umfasst Werkzeuge und Build-Dateien, um native Code-Bibliotheken für Android in C und C++ zu erstellen sowie einen Weg, um die so entstehenden nativen Bibliotheken in Applikationspakete zu integrieren und so wie herkömmliche Android-Applikationen über den Android-Marktplatz zu verteilen. Zudem gibt es eine Reihe von nativen System-Headern und -Bibliotheken, die beginnend mit Android 1.5 in allen künftigen Android-Versionen enthalten sein sollen.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
  2. Systemanalytikerin / Systemanalytiker (m/w/d)
    Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Gedacht ist das NDK vor allem für CPU-intensive Applikationen, die von dem nativen Code profitieren sollen. Dazu zählen unter anderem die Signalverarbeitung, physikalische Simulationen und einige Formen der Datenverarbeitung, so Google. Wer darauf nicht angewiesen ist, sollte lieber beim Android-SDK bleiben, denn die mit dem NDK entwickelten Applikationen seien komplizierter, in ihrem Funktionsumfang beschränkt, ohne Zugriff auf das API des Frameworks und schwerer zu debuggen.

Das "Android 1.5 NDK, Release 1" steht unter developer.android.com für Windows, Linux und MacOS X zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WhyLee 29. Jul 2013

Alle Welt eh nicht, aber es gibt schon noch Softwareentwickler die wissen was sie tun...

micah 29. Jun 2009

Aua.

hmmmmmmm 26. Jun 2009

NDK Code kann nur einer gewöhnlichen Android App zugefügt werden. Will heißen ist auch in...

Devil-Opa 26. Jun 2009

Nein, daran liegts nicht. Wir werden älter.

afdfas 26. Jun 2009

NES und GB waren ja total langsam...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /