"Mit WebOS und Palm Pre sind wir wieder im Rennen"

Verluste des Smartphone-Herstellers geringer als in Prognosen der Analysten

Der Smartphone-Hersteller Palm hat im letzten Quartal weniger Verlust gemacht als erwartet. "Die Einführung des Palm WebOS und des Palm Pre war ein wichtiger Meilenstein im Unternehmensumbau", so Firmenchef Jon Rubinstein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettoverlust betrug 105 Millionen US-Dollar (78 Cent pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust bei 43,4 Millionen US-Dollar (40 Cent pro Aktie). Vor Sonderposten betrug der Verlust im vierten Finanzquartal 40 Cent pro Aktie. Hier hatten die Analysten mit 66 Cent erheblich mehr erwartet. Der Umsatz sank um 71 Prozent auf 86,8 Millionen Dollar, die Analysten hatten 80,1 Millionen Dollar berechnet.

Palm verkaufte im Berichtszeitraum 351.000 Smartphones, die Prognosen lagen bei 228.000. Dies bedeutet einen Rückgang um 62 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, weil ältere Geräteserien ausliefen. Gegenüber dem dritten Geschäftsquartal nahm der Absatz aber um 6 Prozent zu.

Die Aktie legte im späten Handel um 15 Prozent zu.

 

Palm hat das Pre am 6. Juni 2009 vorgestellt. Firmenchef Jon Rubinstein erklärte, das Produkt sei auch "auf großes Interesse" bei Unternehmenskunden gestoßen. "Palm arbeitet so schnell wie möglich, um die Nachfrage zu decken", sagte er. Falls die Aufträge weiter stiegen, müsse die Produktion erweitert werden. Das Pre wird bislang exklusiv von Sprint Nextel vermarktet. Ob weitere Mobilfunknetzbetreiber das Smartphone ins Sortiment nehmen, sagte Rubinstein nicht. "Die Einführung des Palm WebOS und des Palm Pre war ein wichtiger Meilenstein im Unternehmensumbau. Wir sind jetzt offiziell wieder im Rennen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ME_Fire 07. Jul 2009

Wie auch. Bei uns gibts das ja noch nicht und auch in den USA sieht man es vermutlich...

DitoDenker 28. Jun 2009

Sehe ich genauso.. Keine Ahnung warum man so früh eine neue Produktstudie kommuniziert um...

so-isses 27. Jun 2009

Palm muss aufpassen. Es gibt immer noch kein offizielles SDK. Man kann sich zwar vorab...

öuhbö 27. Jun 2009

richtig interessant werden doch erst die nächsten quartale, das pre steckt ja sozusagen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego-kompatibel
Klemmbaustein mit Display zeigt künstlichen Horizont

Der kleine, Lego-kompatible Klemmbaustein hat ein kleines Display eingebaut, auf dem ein funktionierender künstlicher Horizont läuft.

Lego-kompatibel: Klemmbaustein mit Display zeigt künstlichen Horizont
Artikel
  1. Recht auf Reparatur: Verbraucherschützer verlangen staatliche Zuschüsse
    Recht auf Reparatur
    Verbraucherschützer verlangen staatliche Zuschüsse

    Ein Recht auf Reparatur allein genügt den Verbraucherschützern nicht. An den Kosten soll sich der Staat beteiligen - zum Schutz der Umwelt.

  2. Strom kommt zum Auto: Hyundai stellt Laderoboter für Elektroautos vor
    Strom kommt zum Auto
    Hyundai stellt Laderoboter für Elektroautos vor

    Hyundai hat einen automatischen Laderoboter entwickelt. Der Roboter steckt den Stecker ins Auto und zieht ihn auch wieder ab.

  3. E-Fuels: Kommt die elektronische Betankungsüberwachung?
    E-Fuels
    Kommt die elektronische Betankungsüberwachung?

    Offenbar will die EU-Kommission der FDP in Sachen E-Fuels entgegenkommen. Künftig könnten Autos bei falsch getanktem Sprit stehenbleiben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • NBB Black Weeks: Rabatte bis 60% • PS5 + Resident Evil 4 Remake 569€ • LG OLED TV -57% • WD SSD 2TB (PS5) 167,90€ • MindStar: Ryzen 9 7900X3D 625€ • Amazon Coupon-Party • Gainward RTX 3090 1.206€ • Samsung ext. SSD 2TB 159,90€ • Neue RAM-Tiefstpreise • Bosch Professional [Werbung]
    •  /