Abo
  • Services:

Rapidshare geht in Berufung gegen Hamburger Urteil

Sharehoster empfiehlt neue Vermarktungswege statt restriktiver Maßnahmen

Der Sharehoster Rapidshare hat Berufung gegen das Urteil des Hamburger Landgerichts eingelegt. Das Schweizer Unternehmen hält technische Restriktionen gegen Urheberrechtsverletzungen nicht für erfolgversprechend und fordert eine der Digitalisierung angemessene Vermarktung von Musik.

Artikel veröffentlicht am ,

Rapidshare geht nach eigenen Angaben gegen das Hamburger Urteil in Berufung. Das Hamburger Landgericht hatte am 12. Juni 2009 einer Klage der Musik-Verwertungsgesellschaft Gema stattgegeben und erklärt, Rapidshare sei dafür verantwortlich, wenn Nutzer Musikstücke anderen über die Sharehosting-Plattform unerlaubt zugänglich machten. Rapidshare müsse deshalb die illegale Verbreitung von Musikstücken über seinen Dienst verhindern.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Rapidshare kritisierte, die Richter hätten festgestellt, dass die derzeitigen Maßnahmen des Schweizer Sharehosters nicht ausreichten. Es sei jedoch nicht klar, wie überprüft wurde, welche Inhalte die Nutzer hochladen und wie der Upload urheberrechtlich geschützten Materials verhindert werden solle. So verfüge die Gema zwar über eine Software, die Links zu Musikstücken in Foren aufspüre und automatisch auslese. Allerdings habe die Verwertungsgesellschaft die Software nicht für einen Test zur Verfügung gestellt, so der Sharehoster. Insofern sei es fraglich, "ob die Anwendung Mechanismen überwinden kann, die das Auslesen von Foren-Links verhindern, verschlüsselte Dateien öffnen und Musikstücke eindeutig identifizieren kann."

Restriktive Mittel führen nicht zum Erfolg

Rapidshare-COO Bobby Chang bezweifelte, ob restriktive Mittel bei der Bekämpfung von Urheberrechtsverletzungen zum Erfolg führen. Bisher hätten die Nutzer Maßnahmen wie Kopierschutz, Captchas oder Software-Dongles umgangen, oft sogar in wenigen Stunden. "Jeder Versuch, Internetpiraterie durch Restriktionen zu unterbinden, wird scheitern. Die Ressourcen der Internetuser sind enorm und sie handeln schnell."

Chang empfiehlt deshalb eine der Digitalisierung angemessene Vermarktung und dementsprechend auch eine Anpassung der Gesetze an die neue Situation. "Die Gema versucht, das Rad der Geschichte zurückzudrehen. Das ist meiner Meinung nach ein aussichtloser Kampf, den sie zudem noch gegen ihre eigenen Kunden führt", so Chang.

Ein schneller Vertrieb von neuer Musik durch kostenlose Downloads spiele eine immer wichtigere Rolle im Musikgeschäft und führe zum Erfolg. Als Beispiel nannte Chang den Musiker Prince und die Band Nine Inch Nails, die 2008 ihr Album "Ghost I-IV" kostenlos im Internet zur Verfügung stellte und trotzdem über anderthalb Millionen US-Dollar damit verdiente. Bei der Gema hingegen gehe der Umsatz mit Musik "trotz der angeblich großen Erfolge vor Gericht" stetig zurück.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Leser 14. Jul 2009

du bsit gut, das ist ja das witzige an der Sache, die leute welche im alleingang ihre...

franzel1111 04. Jul 2009

Die Leute von der Gema finden doch nicht mal ihren eigenen Hintern. Das mit der...

derBob 26. Jun 2009

ob es sinn macht, mit einem pubertierenden 14-jährigen zu diskutieren?

derBob 26. Jun 2009

stimmt. aber die art und weise, mit der auf dem markt umgesetzt werden soll, ist eine...

derBob 26. Jun 2009

naja, man müsste dann auch cds, dvds, usb-sticks und festplatten, am besten auch noch...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


      BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
      BMW i3s im Test
      Teure Rennpappe à la Karbonara

      Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
      Ein Praxistest von Friedhelm Greis

      1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
      2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
      3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

        •  /