Abo
  • Services:

Künstlerische Hochschulen in Berlin stellen auf Linux um

Server und Clients laufen mit freiem Betriebssystem

Die künstlerischen Hochschulen stellen alle PC-Arbeitsplätze auf Linux um. Dadurch sollen Kosten gespart werden. Außerdem arbeiten die Hochschulen an einer freien Software, um Lehr- und Werkverträge zu verwalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Für die Migration der Hochschule für Musik Hanns Eisler, der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch und der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ist deren gemeinsames Service Center IT zuständig. Das Service Center IT begann schon vor eineinhalb Jahren ein Projekt zur Linux-Migration der PC-Arbeitsplätze an den Hochschulen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg (Home-Office möglich)

Die vorhandene Hardware ist nicht für Windows Vista oder Windows 7 geeignet, so dass nach Angaben der Hochschulen alleine eine fünfstellige Summe in Hardware investiert werden müsste. Hinzu kämen die Lizenzgebühren für das Betriebssystem. Durch die Umstellung auf Linux - Ubuntu auf den Clients, Debian auf dem Server - soll die vorhandene Hardware weiter genutzt werden können und die Lizenzkosten gespart werden, teilte das Service Center anlässlich des LinuxTag in Berlin mit.

Bereits vor längerer Zeit sei die Produktivsoftware auf den Systemen auf Open-Source-Programme umgestellt worden. Dieses Vorgehen soll die Migration erleichtern, da die Anwender unter Linux mit den gewohnten Programmen weiterarbeiten. Nun sei die abschließende Umstellung auf Linux an der Reihe - mit dem Rollout habe das Service Center IT bereits im Juni 2009 begonnen. Insgesamt geht es dabei um 220 Arbeitsplätze an neun Standorten. Bis zum Jahresende sollen 40 PCs umgestellt sein. Die Ausbildungscomputer an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee verwenden auch in Zukunft MacOS X.

Ferner entwickeln die künstlerischen Hochschulen eine plattformunabhängige Software zur Verwaltung von Lehr- und Werkverträgen. Sobald diese fertig ist, soll sie unter der GPLv3 frei verfügbar gemacht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Changer 01. Jul 2009

Bin wegen office 2007 und den dofen Ribbons auf OOo umgestiegen und konnte so problemlos...

Der Kaiser! 29. Jun 2009

Was eine Begründung! :D Ach halt.. Da war ja gar keine..

Der Kaiser! 25. Jun 2009

UND! Gimp* gibt es kostenlos! Man kann also zuhause weiterüben wenn man will! :) *http...

Fuuuxxxa 25. Jun 2009

Auch wenn man den Support vom Hersteller kauft, ist man mit einem Linux i.d.R. billiger...

aervqer 2 25. Jun 2009

warum denn immer ubuntu? (die komplizierteste distri) aufm desktop hätt doch auch debian...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

    •  /