• IT-Karriere:
  • Services:

Künstlerische Hochschulen in Berlin stellen auf Linux um

Server und Clients laufen mit freiem Betriebssystem

Die künstlerischen Hochschulen stellen alle PC-Arbeitsplätze auf Linux um. Dadurch sollen Kosten gespart werden. Außerdem arbeiten die Hochschulen an einer freien Software, um Lehr- und Werkverträge zu verwalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Für die Migration der Hochschule für Musik Hanns Eisler, der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch und der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ist deren gemeinsames Service Center IT zuständig. Das Service Center IT begann schon vor eineinhalb Jahren ein Projekt zur Linux-Migration der PC-Arbeitsplätze an den Hochschulen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die vorhandene Hardware ist nicht für Windows Vista oder Windows 7 geeignet, so dass nach Angaben der Hochschulen alleine eine fünfstellige Summe in Hardware investiert werden müsste. Hinzu kämen die Lizenzgebühren für das Betriebssystem. Durch die Umstellung auf Linux - Ubuntu auf den Clients, Debian auf dem Server - soll die vorhandene Hardware weiter genutzt werden können und die Lizenzkosten gespart werden, teilte das Service Center anlässlich des LinuxTag in Berlin mit.

Bereits vor längerer Zeit sei die Produktivsoftware auf den Systemen auf Open-Source-Programme umgestellt worden. Dieses Vorgehen soll die Migration erleichtern, da die Anwender unter Linux mit den gewohnten Programmen weiterarbeiten. Nun sei die abschließende Umstellung auf Linux an der Reihe - mit dem Rollout habe das Service Center IT bereits im Juni 2009 begonnen. Insgesamt geht es dabei um 220 Arbeitsplätze an neun Standorten. Bis zum Jahresende sollen 40 PCs umgestellt sein. Die Ausbildungscomputer an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee verwenden auch in Zukunft MacOS X.

Ferner entwickeln die künstlerischen Hochschulen eine plattformunabhängige Software zur Verwaltung von Lehr- und Werkverträgen. Sobald diese fertig ist, soll sie unter der GPLv3 frei verfügbar gemacht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

Changer 01. Jul 2009

Bin wegen office 2007 und den dofen Ribbons auf OOo umgestiegen und konnte so problemlos...

Der Kaiser! 29. Jun 2009

Was eine Begründung! :D Ach halt.. Da war ja gar keine..

Der Kaiser! 25. Jun 2009

UND! Gimp* gibt es kostenlos! Man kann also zuhause weiterüben wenn man will! :) *http...

Fuuuxxxa 25. Jun 2009

Auch wenn man den Support vom Hersteller kauft, ist man mit einem Linux i.d.R. billiger...

aervqer 2 25. Jun 2009

warum denn immer ubuntu? (die komplizierteste distri) aufm desktop hätt doch auch debian...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /