Tiger beißt Notebook - Notebook funktioniert

Forbes testet Toughbook mit Zootieren

Sogenannte gehärtete Notebooks wurden von Testern schon mit Autos überfahren oder ins Wasser getaucht. Diese Tests, die für Standardgeräte mutig erscheinen, überleben die "fully ruggedized"-Modelle regelmäßig. Das Magazin Forbes gab ein Toughbook von Panasonic Tigern und Elefanten als Spielzeug - mit überraschenden Ergebnissen.

Artikel veröffentlicht am ,

Was passiert, wenn man einem Zootier ein Notebook ins Gehege legt? Im Falle der Tigerdame "Nalin", die in einem kalifornischen Tierpark lebt, ist der Effekt derselbe wie bei einem Katzenspielzeug für den Stubentiger: Das Notebook wird durch Anknabbern auf Essbarkeit geprüft, und da es offenbar nicht genießbar ist, wird es anschließend ein bisschen in der Gegend herumgeschubst.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
  2. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Schon an diesem Punkt sind handelsübliche Notebooks aus Plastik meist am Ende, für das von Forbes verwendete Toughbook CF-30 von Panasonic gilt das jedoch nicht. Die Redakteure nennen ihre Versuche selbst "Verrückte Notebook-Belastungstests" und legten das Gerät folglich in das Gehege des 4,5 Tonnen schweren indischen Elefanten "Liz".

Die dickhäutige Dame hielt sich nicht lange mit Kauversuchen auf, sondern warf mit Rüsselkraft das Notebook hin und her und tat schließlich das, was schon bei den von Forbes gezeigten Bildern dem Technikfan so richtig wehtut: Sie stieg auf das fast dreieinhalb Tausend US-Dollar teure Gerät.

Das Ergebnis: zwei Kratzer im Magnesiumgehäuse, außerdem sprang die Festplatte aus ihrer Halterung. Als die Tester das Laufwerk wieder eingebaut hatten, bootete das Notebook problemlos.

Offenbar wollten die Forbes-Redakteure das Gerät aber mutwillig zerstören, so dass sie auf einem Schießplatz zunächst mit Kaliber .22 einige Löcher in das Display schossen. Im Gegensatz zu herkömmlichen LCDs war der Bildschirm an den ungelochten Stellen danach aber noch benutzbar. Schon ein Sprung in einer Ecke eines Standarddisplays kann zum Totalverlust der Anzeige führen.

Funktionslos ließ sich das Toughbook erst machen, als es aus kurzer Distanz mit Kaliber .45 ACP und der Standardmunition einer Schrotflinte beschossen wurde. Danach ging das Testgerät zurück an Panasonic. Die Reaktion des Herstellers gibt Forbes in seinem Artikel nicht wieder.

Die Redakteure betonen im Übrigen, dass die Tests mit den Zootieren unter Aufsicht von deren Pflegern stattfanden, die unter anderem darauf achteten, dass einige von Nalin abgekaute Tasten nicht von dem Tiger verschluckt wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dEEkAy 01. Jul 2009

TankBook wäre wohl eher der Begriff Tank is genauso knackig wie Mac im MacBook, da is das...

dEEkAy 01. Jul 2009

AHAHAHAHAHAHA wie geil war der denn ymmd

Notebooksucher 26. Jun 2009

Nein

firehorse 26. Jun 2009

ich dachte immer Panasonic :D

ymmy 25. Jun 2009

Du gehst zum Lachen auch in den Keller, oder?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Clean Motion: Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen
    Clean Motion
    Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen

    Clean Motion hat mit dem Revolt einen kleinen Lieferwagen für die Stadt vorgestellt, der elektrisch fährt und mit Solarzellen gepflastert ist.

  2. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /