• IT-Karriere:
  • Services:

Läuft die Exklusivvermarktung des iPhones dieses Jahr aus?

Preisrutsch nach Exklusivvermarktung sehr unwahrscheinlich

Angeblich läuft der Vertrag zwischen Apple und T-Mobile Ende 2009 aus, so dass das iPhone dann auch bei anderen Netzbetreibern kommen könnte. Apple könnte aber auch den Vertrag mit T-Mobile verlängern, dann würde es das iPhone weiterhin nur exklusiv bei T-Mobile geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Manager Magazin zitiert Branchenexperten, wonach der Vertrag zum iPhone-Vertrieb zwischen T-Mobile und Apple Ende des Jahres auslaufe. Das Magazin vermutet, dass es das iPhone dann auch bei anderen Netzbetreibern in Deutschland geben könnte. Das ist aber keineswegs zwangsläufig so.

Stellenmarkt
  1. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dättwil (Schweiz)
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Sollte es stimmen, dass der T-Mobile-Exklusivvertrag mit Apple ausläuft, kann es auch sein, dass Apple den Vertrag mit T-Mobile einfach erneuert und es das iPhone in Zukunft weiterhin nur bei T-Mobile gibt. Diese Möglichkeit lässt der Bericht des Manager Magazins völlig außer Acht.

Laut dem Magazin verhandelt O2 in Großbritannien gerade mit Apple darüber, wie das iPhone in Großbritannien weiter vermarktet wird. In Großbritannien gibt es das iPhone bislang nur exklusiv bei O2. Aus O2-Kreisen heißt es, dass die Chancen gut stünden, dass O2 das iPhone in Zukunft in Deutschland anbieten kann. Ein abschließendes Ergebnis liege aber noch nicht vor.

Kein Preisrutsch beim iPhone zu erwarten

Eine andere Mutmaßung des Manager Magazins erscheint sehr unglaubwürdig. Denn das Magazin geht davon aus, dass der Preis für das iPhone deutlich sinkt, wenn es auch bei anderen Anbietern zu haben sein wird. Davon ist aber eher nicht auszugehen, wie Erfahrungen aus anderen Ländern zeigen, in denen das iPhone nicht exklusiv über einen Netzbetreiber verkauft wird. Denn der Preis für das iPhone blieb auch in diesen Märkten sehr stabil.

Auch ein anderer Aspekt lässt die Vermutung eines Preisrutschs sehr unwahrscheinlich erscheinen. Obwohl Apples Musikplayer iPod touch im Unterschied zum iPhone von vielen deutschen Händlern angeboten wird, ist das Gerät sehr preisstabil und große Preisunterschiede sind nicht auszumachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

ichbins 28. Jun 2009

und? Kartons werden da viele verkauft

tribal-sunrise 26. Jun 2009

Ich "mecker" noch nicht einmal am Preis, sondern würde mir nur wünschen dass die...

oni 25. Jun 2009

Schon OK, aber Simply gehört zu Drillisch und die sind schon öfters nicht gerade positiv...

oni 25. Jun 2009

Muss man doch für jedes Telefon dieser Art, rechnet man einen für diese Telefongattung...

ip (Golem.de) 25. Jun 2009

geschrieben hat das Manager Magazin nur und ausschließlich vom Gerätepreis. Die Tarife...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /