Sony Ericsson T715 mit 3,2-Megapixel-Kamera

HSDPA-Handy mit Schiebemechanismus und MicroSD-Card-Steckplatz

Mit dem T715 hat Sony Ericsson ein neues Mobiltelefon im unteren Preissegment vorgestellt. Das HSDPA-Mobiltelefon steckt in einem Schiebemechanismus und besticht durch kompakte Gehäusemaße. Auf Komfortfunktionen wie WLAN, Touchscreen oder einen eingebauten GPS-Empfänger muss der Kunde hier verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das TFT-Display im T715 bietet eine Bildschirmgröße von 2,2 Zoll, auf dem bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben erscheinen. Für die Musikwiedergabe gibt es einen Mediaplayer, der TrackID für die Musikerkennung kennt und PlayNow unterstützt. Für die weitere musikalische Unterhaltung gibt es ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung. Die Musik kann über das mitgelieferte Stereo-Headset ausgegeben oder mittels Bluetooth-Profil A2DP drahtlos übertragen werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Referenten (m/w/d) - Abteilung Informationsfreiheitsgesetz, Technologischer Datenschutz, ... (m/w/d)
    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Bonn
  2. IT-Systemarchitekt (m/w/d) Windows / Linux Server
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

Der interne Speicher fasst gerade mal 90 MByte, aber es gibt einen Steckplatz für MicroSD-Cards. Die integrierte 3,2-Megapixel-Kamera bietet einen 3,2fachen Digitalzoom mit Fotolicht. Über die PhotoFix-Funktion sollen sich kleinere Fehler in Fotos beseitigen lassen. Mit der Kamera lassen sich auch Videos aufnehmen, nähere Details machte der Hersteller dazu nicht.

Für den Besuch von Webseiten steht der Access-Webbrowser von NetFront zur Verfügung und vorinstalliert sind Applikationen für den Abruf von Youtube-Inhalten sowie Google Maps. Allerdings besitzt das Mobiltelefon keinen GPS-Empfänger, so dass die Ortung über Mobilfunkzellen oder einen externen GPS-Empfänger erfolgen muss. Zudem gibt es einen E-Mail-Client und Microsofts Exchange ActiveSync wird unterstützt.

 

Das UMTS-Handy unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS sowie EDGE und auch HSDPA. Als Drahtlostechnik steht sonst noch Bluetooth zur Verfügung. Das T715 wiegt 96,5 Gramm und misst 91,5 x 48 x 14,9 mm.

Mit einer Akkuladung kann mit dem Handy bis zu 10 Stunden lang im GSM-Betrieb telefoniert werden. Bei Verwendung im UMTS-Netz reicht eine Akkuladung nur für eine Sprechdauer von 4 Stunden. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku bis zu 16,5 Tage durch.

Sony Ericsson will das T715 im dritten Quartal 2009 in den Farben Galaxy Silver und Rouge Pink für 199 Euro in den Handel bringen. Der Preis gilt ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ich finds gut 30. Nov 2009

Nicht jeder Mensch heutzutage braucht unbedingt touchscreen oder 12 mpx-kameras.. manche...

chaner 09. Nov 2009

die kammera ist schlechter als bei modellen die 5 jahre alt sind da das bild vorm...

Jackster 25. Jun 2009

Haben halt gemerkt, dass sie verloren haben...bluray schön und gut aber alles andere...

himmelarschundz... 25. Jun 2009

Das liegt eben dran, dass Apple eigentlich nur _ein_ Mobiltelefon auf dem Markt hat, das...

El Marko 25. Jun 2009

3 Goldmark und 57 Pfennich ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Carvera: CNC-Fräse für den Tisch wechselt Aufsätze selbstständig
    Carvera
    CNC-Fräse für den Tisch wechselt Aufsätze selbstständig

    Die Carvera ist eine CNC-Maschine und Drehbank für Hobbybastler. Das System wechselt Aufsätze selbstständig, ist aber nicht günstig.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /