Abo
  • Services:
Anzeige

Eclipse "Galileo" erschienen

Viele Detailverbesserungen

Die Eclipse Foundation hat unter dem Namen "Galileo" die neue Version 3.5 der Entwicklungsumgebung Eclipse und darauf abgestimmte, aufgabenspezifische Packages veröffentlicht. Eclipse 3.5 bringt keine großen Neuerungen, enthält aber viele Verbesserungen im Detail. Die Eclipse Foundation unterstützt nun auch Solaris, MacOS X Cocoa und experimentell s390-Architekturen.

Die auffälligste Änderung findet sich bei der Updateverwaltung unabhängig vom gewählten Eclipse-Package. Die Aktualisierung bestehender Plug-ins kann nun im Hintergrund erfolgen und blockiert nicht mehr die gesamte Anwendung. Bei der Neuinstallation von Funktionen und Plug-ins wurde die Anzahl der durchzuklickenden Dialoge reduziert. Bei der Installation von Plug-ins wird nun direkt angezeigt, welche Plug-ins noch fehlen.

Anzeige

Des Weiteren kann jetzt festgelegt werden, mit welcher Workbench-Konfiguration Eclipse standardmäßig startet, unabhängig davon, welche Konfiguration bei dem vorherigen Programmende aktiv war. Alternativ wird auch bei jedem Start ein Auswahlmenü angeboten, um die gewünschte Workbench zu wählen.

Alle textbasierten Codeeditoren unterstützen nun durchgängig die block- und spaltenbasierte Textauswahl und das Zusammenfalten von Text- und Codebereichen. Früher war dies nur für einige Programmierspracheneditoren verfügbar.

Eclipse dient als Plattform und Run-Time-Umgebung für Entwickler-IDEs und zunehmend auch für umfangreiche Entwicklungs- und Spezialanwendungen. Ihre Mächtigkeit erreicht sie durch eine Vielzahl verfügbarer Plug-ins. Ein Eclipse-Package fasst eine Reihe von relevanten und aufeinander abgestimmten Plug-ins für eine Aufgabenstellung zusammen. So gibt es zum Beispiel ein Package für die PHP-Entwicklung, eines für die Entwicklung von mobilen Anwendungen und ein Package für die C/C++-Entwicklung.

Die neuen Versionen von Eclipse und den Packages steht seit dem 24. Juni 2009 zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Oh man 29. Jun 2009

Ich habe meine komplette Entwicklungsumgebung auf einem USB-Stick. Eclipse, JDK, (ggf...

Feucht v Lipwick 25. Jun 2009

OK, alle die Eclipse gut finden sind verblendete Java-Fans! *Back-Flame*

Boereck 25. Jun 2009

Oh dein Gott! Da habe ich ja noch viel größeren Müll geschrieben. Denkt euch diesen Teil...

so-isses 25. Jun 2009

Dein Text ist aber auch nicht fehlerfrei :-)

Codilliero 25. Jun 2009

Natürlich nicht. Allerdings sieht ein solches Vorgehen für mich nicht gerade...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  4. State Street Bank International GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Wem es zu langsam geht...

    overcast37 | 10:37

  2. Re: Globale Menüleiste

    SelfEsteem | 10:35

  3. Re: Katastrophale UX

    Tuxgamer12 | 10:34

  4. Re: Wir kolonialisieren

    DASPRiD | 10:32

  5. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Spaghetticode | 10:27


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel