Abo
  • Services:

HTC Hero: Android-Smartphone mit Sense-Bedienung

Sense-Bedienung für alle künftigen HTC-Smartphones mit Android und Windows Mobil

HTC zeigt mit dem Hero das erste Android-Smartphone mit der neuen Sense-Bedienung, die in allen künftigen HTC-Smartphones genutzt werden soll. Anders als das Android-Smartphone G1 und das Magic wird es das Hero auf dem freien Markt und nicht mehr nur bei einem Netzbetreiber geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Hero orientiert sich HTC von der Gehäuseform her teilweise am G1, denn bei beiden Modellen ist die Knopfleiste gebogen. Das soll eine bessere Einhandbedienung bringen und der Nutzer soll dabei einen besseren Betrachtungswinkel auf das Display erhalten. Im Unterschied zum G1 fehlt dem Hero aber eine echte Tastatur, es gibt also nur eine Bildschirmtastatur, die weniger Tippkomfort bietet als eine echte Ausführung.

Inhalt:
  1. HTC Hero: Android-Smartphone mit Sense-Bedienung
  2. HTC Hero: Android-Smartphone mit Sense-Bedienung

Mit dem Hero bringt HTC das erste Smartphone mit der Sense-Bedienung, die künftig in allen Smartphones des Herstellers zu finden sein soll, also auch in den Modellen mit Windows Mobile. Damit löst HTC die bisherige TouchFlo-Bedienung ab, die in den jüngsten Windows-Mobile-Geräten des Herstellers verwendet wurde. Mit Sense will sich HTC stärker von anderen Herstellern absetzen, die ebenfalls Mobiltelefone mit Android oder Windows Mobile anbieten.

Die Bedienoberfläche Sense ersetzt den normalen Android-Startbildschirm und bietet eine Profilverwaltung, so dass der Nutzer zwischen unterschiedlichen Konfigurationen wählen kann. Die Anpassung der Profile geschieht über Widgets, so dass nur Funktionen integriert werden können, für die es passende Widgets gibt. Der Nutzer kann sich etwa in einem Profil die Daten verschiedener sozialer Netzwerke anzeigen lassen und in einem anderen Profil Aktienkurse, Wirtschaftsmeldungen und Ähnliches. Es gibt auch passende Widgets, um je nach Bedarf nur berufliche oder private E-Mail-Konten oder Kalender abzufragen. Wie auch bei HTCs TouchFlo 3D stehen mehrere Seiten zur Verfügung, zwischen denen der Anwender durch einen Fingerwisch wechselt.

Die Sense-Bedienung sammelt Daten zu Anrufen, E-Mails, Notizen, Fotos sowie Statusnachrichten aus sozialen Netzwerken in einer Applikation zu dem betreffenden Kontakt. Damit soll das Finden von Informationen vereinfacht werden, indem der Anwender diese Daten beim betreffenden Kontakt findet. In der Praxis muss sich zeigen, ob dieser Ansatz durch sehr viele Daten unübersichtlich wird.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. KEYMILE GmbH, Hannover

Zudem bietet Sense sogenannte Perspektiven, die bei der Darstellung von E-Mails, Fotos, Musikdateien oder anderen Informationen helfen sollen. Wie diese Hilfe im Detail aussieht, hat HTC nicht erklärt. Auch liegen keine Angaben dazu vor, welche Android-Version auf dem Gerät laufen wird. Bekannt ist lediglich, dass ein Flash-Player vorinstalliert sein wird, der Internetvideos auch im Vollbild auf dem Mobiltelefon abspielen kann. Ob sich damit auch mit Flash gestaltete Webseiten im Browser anzeigen lassen, steht noch nicht fest. Zudem soll das Android-Smartphone eine direkte Anbindung an Microsofts Exchange Server bieten, um darüber Daten auszutauschen.

HTC Hero: Android-Smartphone mit Sense-Bedienung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

höwiebitteundwieso 25. Mär 2010

das skype das man im market findet funktioniert wunderbar. und zum eigentlichen thema...

Android-Hilfe.de 01. Sep 2009

Hallo, ich finde das HTC Hero kommt dem iPhone schon sehr Nahe. Der Touch-Screen...

jucs 25. Jun 2009

Absolut richtig, wenn sie es doch nur grade gemacht hätten -.-

jucs 25. Jun 2009

Microsoft ist in der Tat nicht grundlegend anders (aber ja, sie sind um Welten besser...

Dunkelelf 25. Jun 2009

Denn bist du Arroganz versichert, hast du vollkommen ausgekichert, denn mit der Arroganz...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /