Oracles Umsatz geht erstmals seit sieben Jahren zurück

Hersteller von Unternehmenssoftware zeigt erste Krisenanzeichen

Oracle hat den Geschäftsbericht für das am 31. Mai 2009 beendete Quartal vorgelegt. Der Umsatzrückgang ist der stärkste seit sieben Jahren, aber der Ausblick für das laufende Quartal optimistisch.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Softwarekonzern Oracle hat im vergangenen Quartal den ersten Umsatzrückgang seit 2002 hinnehmen müssen. Oracles Gewinn fiel um 7,2 Prozent auf 1,89 Milliarden US-Dollar, der Umsatz sank um 5,2 Prozent auf 6,86 Milliarden US-Dollar. Oracle hat am 24. Juni 2009 nach Börsenschluss den Geschäftsbericht für das am 31. Mai 2009 beendete Quartal vorgelegt. Der Gewinnrückgang war der stärkste seit drei Jahren.

Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Kassel
  2. SAP S / 4HANA Consultant (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim, Wetzlar
Detailsuche

Insgesamt sanken die Softwareerlöse aus Neulizenzen um 13 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar. Zugleich stiegen die Umsätze aus Softwarelizenz-Updates und aus dem Produktsupport um 8 Prozent auf 3,1 Milliarden US-Dollar. "Wir haben im abgelaufenen Quartal erheblich erfolgreicher agiert, als wir erwartet haben, sowohl beim Umsatz als auch beim Reingewinn", kommentierte Oracle-Finanzchef Jeff Epstein.

"Wir sind schneller gewachsen und haben SAP Marktanteile in allen Regionen der Welt abgenommen", sagte Oracle President Charles Phillips. Berücksichtige man die Währungsschwankungen nicht, sei das Oracle-Geschäft mit Applikationen um 5 Prozent gewachsen, während SAP einen Rückgang um 27 Prozent in seinem letzten Geschäftsquartal erlitten habe, so Phillips.

Der Ausblick für das laufende erste Quartal 2009/2010 fiel dagegen optimistisch aus. Der Umsatz werde um 1 bis 4 Prozent zurückgehen. Der operative Gewinn soll bei 29 bis 31 Cent pro Aktie liegen. Noch vor einigen Monaten "mochten die Kunden kein Geld ausgeben", so Phillips. "Das fühlt sich jetzt nicht mehr so an."

Die 7,4 Milliarden US-Dollar teure Übernahme von Sun Microsystems soll noch im laufenden Quartal abgeschlossen werden. Die Sun-Aktionäre stimmen am 16. Juli 2009 ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wissmers 28. Jun 2009

jetz wissmers

hirnstroem 26. Jun 2009

WER hat mit meinem Gehirn WAS getan?

Siga99999 24. Jun 2009

Ich bin nicht auf dem aktuellen Stand. Daher wollte ich nichts behaupten, was u.U. nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /