Abo
  • Services:

Händler verkaufen Vista mit Windows-7-Gutscheinen

Upgradeprogramm startet offiziell am 26. Juni 2009

Mit einem Upgradeprogramm will Microsoft verhindern, dass Anwender auf Windows 7 warten und deswegen ihre Kaufentschluss hinauszögern. Erste Händler haben in Deutschland und Österreich damit begonnen, Windows Vista mit einem Gutschein für Windows 7 anzubieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zahlreiche Händler sind bereits dazu übergegangen, System-Builder-Lizenzen (SB) von Windows Vista mit einem Windows-7-Gutschein auszuliefern. Dies ist unter anderem über die Suchfunktion des Preisvergleichsdienstes geizhals.at erkennbar, der mehrere SB-Lizenzen mit Gutschein listet. System-Builder-Lizenzen sind Softwarepakete ohne Herstellerunterstützung seitens Microsoft. Außerdem fehlt die sonst übliche Plastik-Retail-Verpackung und in manchen Fällen sogar der Datenträger (MLK, Media Less Kit).

 

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Wer jetzt also eine Windows-Vista-Lizenz erwirbt, hat anschließend das Recht, kostenlos auf eine Windows-7-Lizenz zu aktualisieren. Möglicherweise fallen allerdings Versandkosten für das Update an. Asus will beispielsweise die Windows-7-Lizenzen für einen bisher ungenannten Unkostenbeitrag verschicken.

Diese Windows-7-Lizenz wird laut Händlern der Sprache, Architektur und Edition von Windows Vista entsprechen. Wer also Windows 7 Professional in der 64-Bit-Variante haben möchte, muss Windows Vista Business ebenfalls in einer 64-Bit-Variante erwerben.

Mit diesem Angebot will Microsoft vor allem verhindern, dass potenzielle Kunden ihre Kaufabsichten hinauszögern. Wer Windows 7 haben will, kann also bereits jetzt zu Windows Vista greifen. Wie Windows Vista beinhaltet auch Windows 7 bei einigen Lizenzen ein Downgrade-Recht auf Windows XP, wie Microsoft gegenüber Channel Register bestätigte. Professional- und Ultimate-Versionen von Windows 7 erlauben zudem die Nutzung des Windows-XP-Modes. So ist es möglich, beide Betriebssysteme gleichzeitig zu nutzen.

 

Die spezielle Webseite windows7upgradeoption.com für die Windows-7-Lizenzen, die von den Händlern angegeben wird, steht allerdings noch nicht zur Verfügung. Die Webseite verweist darauf, dass die Webseite am 26. Juni 2009 noch einmal besucht werden sollte. Die kostenlose Möglichkeit, Windows 7 mit einer neu erworbenen Windows-Vista-Lizenz einzusetzen, soll bis zum 31. Januar 2010 möglich sein.

Microsoft selbst äußerte sich auf Nachfrage nicht zu dem Upgradeprogramm.

Windows 7 soll ab 22. Oktober 2009 im Handel erhältlich sein. Informationen zur Preisgestaltung gibt es bisher nicht. Wer nicht dringend eine Windows-Lizenz benötigt, sollte so lange warten, bis Preisinformationen gegeben werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 4,25€
  2. (-70%) 8,99€
  3. (-81%) 5,75€

linuxnutzer 25. Jun 2009

Falsch, es gibt genug gute Software.

xp fan 25. Jun 2009

Naja, also ich bin der Meinung, dass XP sich mächtig gemausert hat. Wenn man keine...

bmaehr 24. Jun 2009

Danke Die Anleitung war aber auch nötig!

sdddr-f 24. Jun 2009

Wenn ich jetzt ein Laptop kaufe ist aber Vista dabei!!! Und natürlich bezahlt man das...

ap (Golem.de) 24. Jun 2009

Ist geändert. Danke für den Hinweis!


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /