• IT-Karriere:
  • Services:

Roth wirft Nokia Siemens Verantwortungslosigkeit im Iran vor

Grüne für schärfere Exportrichtlinien für militärisch-geheimdienstliche Güter

Grünen-Chefin Claudia Roth hat Verwicklungen des deutsch-finnischen Mobilfunkausrüsters Nokia Siemens Networks (NSN) in Technik zur Überwachung der Telekommunikation im Iran scharf kritisiert. NSN wisse, dass solche Technik zur Unterdrückung und Repression eingesetzt werde und trage Mitverantwortung.

Artikel veröffentlicht am ,

Strengere Exportregeln für Abhörtechnologie hat Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, gefordert. Das deutsch-finnische Unternehmen Nokia Siemens Networks hatte nach einem Bericht der US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal Überwachungstechnik an die iranische Regierung geliefert. "Ich fordere dringend eine Ergänzung der Richtlinien, damit sogenannte Dual-Use-Güter nicht mehr ohne weiteres exportiert werden können", sagte Roth der Süddeutschen Zeitung. Sogenannte Dual-Use-Güter sind zivil und militärisch-geheimdienstlich einsetzbar.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

NSN-Sprecher Ben Roome sagte dem Wall Street Journal, dass der deutsch-finnische Konzern Monitoring-Center-Technik an die Regierung Irans ausgeliefert habe. Dies sei Teil eines größeren Auftrages für NSN in dem Land gewesen. "Wenn sie Netzwerke verkaufen, verkaufen sie untrennbar verbunden damit auch die Möglichkeit, jede Kommunikation zu überwachen, die darüber läuft", sagte Roome. In einer späteren Stellungnahme erklärte das Unternehmen, lediglich Technik zur Überwachung von Sprachtelefonie im Iran geliefert zu haben, wie sie in vielen Ländern vorgeschrieben ist, nicht aber Technik, die Deep Packet Inspection, Webzensur oder Internetfilter ermögliche.

Roth bezeichne es als "haarsträubend, dass es eine solche Lieferung an ein ganz offensichtlich autoritäres Regime" überhaupt gegeben habe und sprach von "eklatanter unternehmerischer Verantwortungslosigkeit". Konzerne müssten wissen, dass solche Technologie in diesen Ländern zur Unterdrückung und Repression eingesetzt werde. Siemens trage daran ebenso eine Verantwortung.

Roth will zudem wissen, ob die Bundesregierung bei den Geschäften, die NSN im Iran gemacht habe, beteiligt gewesen sei. Roth sagte, wenn die Bundesregierung "irgendwie die Hände mit im Spiel gehabt haben sollte, dann macht sie sich mitschuldig an dem, was im Moment in Iran passiert".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 29,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 18,99€

Hansnase 01. Jul 2009

Fr. Roth braucht mal wieder Wahlkampffutter, um die parteiinterne Linke zu besänftigen...

Lolmaster 25. Jun 2009

"Guns don't kill people, death kills people! Ask a doctor, it's a medical fact!"

Anonymer Nutzer 24. Jun 2009

Das Ausland kritisieren aber hier Gesetze abnicken. Wie blöd können Politiker eigentlich...

Thinky 24. Jun 2009

Abgesehen davon, dass es sich hierbei ganz offensichtlich um Wahlkampfpopularismus...

aha 24. Jun 2009

Um Dummgeschwätz zu erkennen muss man nicht erst politisch aktiv werden. Und lieber erst...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
    Apex Pro im Test
    Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
    2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
    3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

      •  /