Abo
  • Services:

DropBox erleichtet den Upload von georeferenzierten Fotos

Geotagging-Dienst Locr mit eigener Uploadsoftware

Die Geotagging Fotocommunity Locr hat ein kostenloses Uploadprogramm für ihre Website vorgestellt, die ein bequemes Hochladen der Bilder erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Locr DropBox stellt ein Fenster zur Verfügung, auf dem Fotos per Drag & Drop eingefügt werden. Der Upload auf Locr.com beginnt unmittelbar nach Einfügen der ersten Bilddatei. Die Locr Dropbox ist in zwei Versionen erhältlich, eine für Windows und eine für MacOS X.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Das Programm verarbeitet Bildformate wie TIFF, diverse Rohdatendateien, Photoshop- und PNG-Dateien. Der integrierte Konverter wandelt alle Dateiformate automatisch in JPEGs um. Sind in den Fotos Metadaten wie beispielsweise GPS-Informationen enthalten, werden diese ebenfalls in das JPEG integriert. Auf der Website von Locr werden die Fotos auf Karten dargestellt und können der Community gezeigt werden.

Die Bilder können schon innerhalb des Uploaders in Alben organisiert und beschriftet werden. Fotos ohne Ortsbezug lassen sich nach dem Upload manuell auf der Karte verankern. Die Locr Dropbox wird kostenfrei auf der Locr-Website zum Download für Windows und MacOS X angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 32,99€

DarkRoot 24. Jun 2009

Ich hab generell nichts gegen paid space, aber der von picasa ist mir zu teuer.

k,ug63146 24. Jun 2009

Was bedeutet k.T.?

AndreStimmt (kT) 24. Jun 2009

Stimmt (kT)

genab.de 24. Jun 2009

gibt es so an Uploader auch für Flickr, wei der standart Uploader stürzt so oft ab, und...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /