Abo
  • Services:

Belkin kündigt Powerline-Adapter mit 1 GBit/s an

Punkt-zu-Punkt-Vernetzung über die Stromleitung

In den USA schon jetzt und im August 2009 in Europa: Belkin will die ersten Powerline-Adapter mit einer Bruttodatenrate von 1 Gigabit pro Sekunde ausliefern. Wenn die Geräte so wie bisherige Powerline-Technik funktionieren, sollten sie schnellere Verbindungen als WLAN nach 802.11n liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "Gigabit Powerline HD Starter Kit" mit zwei Adaptern liefert Belkin eigenen Angaben zufolge in den USA bereits aus. Es kostet ohne die örtlich verschiedenen Steuern rund 150 US-Dollar. Ein Adapter wird an einen Router angeschlossen, ein anderer an die zu vernetzenden Geräte. Wenn die Powerline-Lösung also dazu dienen soll, an einem von WLAN nicht abgedeckten Ort mehrere Geräte ins Heimnetzwerk einzubinden, ist ein zusätzlicher Switch erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Wie bei allen Powerline-Geräten ist die erreichbare Nettogeschwindigkeit von der Güte des Stromnetzes, der Entfernung und anderen Faktoren wie Störungen durch andere Verbraucher abhängig. Belkin gibt bisher nur an, dass die Linkgeschwindigkeit der Adapter bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde erreichen soll. Bei guten und wenig gestörten Netzen ist mit bisherigen Adaptern, die 200 MBit/s netto liefern, erfahrungsgemäß ein Drittel der Linkgeschwindigkeit für Nutzdaten zu erzielen.

Wenn Belkin das auch mit seinem Gigabit-Pärchen erreicht, wären rund 300 MBit/s zu erreichen, was der Bruttorate von WLAN nach 802.11n mit drei Antennen entspricht. Diese Funknetzwerke kommen in der Praxis netto auf rund die Hälfte der theoretischen Geschwindigkeit, womit Gigabit-Powerline deutlich schneller wäre. Wie Belkin Golem.de erklärte, sollen unter guten Bedingungen 350 MBit/s netto erreichbar sein, mit einem Firmwareupdate Ende 2009 sollen 450 MBit/s erreicht werden.

Belkin bewirbt seine neuen Produkte folglich auch mit der Eignung für die Übertragung von HD-Videos, für welche die Bandbreite mit zwei Streams gut ausreichen dürfte. Das Unternehmen gibt zudem an, dass die neuen Stecker zu älteren Powerline-Adaptern nach HomeplugAV kompatibel sein sollen. Das wäre ein Novum, denn bisher tolerierten sich die meisten Powerline-Geräte verschiedener Generationen untereinander nur, konnten miteinander aber keine Verbindung aufnehmen.

Ebenfalls neu: Wird ein zusätzlicher Gigabit-Adapter - dessen Preis noch nicht bekannt ist - zu dem Pärchen aus dem Starter-Kit gesteckt, sollen die drei ein Mesh-Netzwerk aufbauen und für stabilere und vermutlich schnellere Verbindungen sorgen. Bisher war jeder Powerline-Adapter alleine von der Güte seiner Verbindung abhängig.

Der Chipsatz der neuen Belkin-Stecker stammt vom europäischen Unternehmen Gigle, das seit 2007 an der neuen Powerline-Technik entwickelt. Weitere Angaben, etwa zur Leistungsaufnahme der Adapter, liegen noch nicht vor. Das gilt auch für den Preis in Europa. Im August 2009 soll das Starter-Kit jedoch hierzulande auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Dorsai! 24. Jun 2009

Also, nochmal zu erläuterung was ich mit den "gewaltigen Nachteilen" meine: -Schlechte...

moeper 24. Jun 2009

Funktioniert bei den neuer auch ohne Phasenkoppler, hatte mal 85er bei mir dran, die...

Fragender 24. Jun 2009

Hatte mir der Verkäufer damals mit voller Überzeugung so gesagt... grrrh! Naja, ich wei...

derduff 24. Jun 2009

Um so besser! Dennoch gibt es jede Menge Adapter in der 14 und 85 Mb/sec-Klasse die mit...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


      BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
      BMW i3s im Test
      Teure Rennpappe à la Karbonara

      Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
      Ein Praxistest von Friedhelm Greis

      1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
      2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
      3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

        •  /