Cisco stellt Nachfolger des Linux-Routers WRT54GL vor

WRT160NL funkt nach IEEE 802.11n auch mit externen Antennen

Cisco bringt mit dem WRT160NL einen Nachfolger des recht beliebten Linux-Routers WRT54GL auf den Markt, der ebenfalls unter Linux läuft, aber nun WLAN nach IEEE 802.11n Draft unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Design des WRT160NL unterscheidet sich kaum von den anderen N-Routern, die unter der Marke "Linksys by Cisco" verkauft werden. Allerdings verfügt das Gerät über zwei R-SMA-Antennenanschlüsse, was die Nutzung externer Antennen ermöglicht.

Mithilfe der integrierten Storage-Link-Funktion kann der Router zudem USB-Speichergeräte im Netzwerk zur Verfügung stellen. Mediendateien kann er dabei auf PC- oder UPnP-kompatible digitale AV-Media-Adapter streamen. Als Dateisysteme werden FAT16, FAT32 und NTFS sowohl im Lese- als auch Schreibmodus unterstützt. Allerdings unterstützen die vier Ethernetports des Routers nur 100 MBit/s.

Im Inneren arbeitet ein nicht näher spezifizierter Prozessor mit 400 MHz, dem 32 MByte RAM und 8 MByte Flash-Speicher zur Verfügung stehen.

Der WRT160NL soll unter der Bezeichnung "Linksys by Cisco Wireless-N Broadband Router" ab Juni 2009 für 79 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BlaM 4cheaters.de 04. Mär 2010

Laut dd-wrt.com geht das inzwischen, zumindest mit der aktuellen Beta-Build. http://dd...

ddwrt 28. Jun 2009

kann ich nur zustimmen. hatte jahrelang einen wrt54gl + ddwrt im einsatz und begnüge mich...

Avalanche 25. Jun 2009

Fang nicht damit an, sonst rege ich mich nur wieder über die Infrastruktur- und...

Avalanche 24. Jun 2009

ich gehe davon aus, dass diese Hardwareplattform ähnlich lange wie der wrt54gl auf dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reiner Haseloff
Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark

Um dem US-Konzern Intel günstigen und verlässlichen Strom bieten zu können, will Ministerpräsident Haseloff einen Windpark errichten lassen. Intel hatte die hohen Strompreise moniert.

Reiner Haseloff: Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

  2. Mexiko: BMW beschleunigt Produktion von Elektrofahrzeugen
    Mexiko
    BMW beschleunigt Produktion von Elektrofahrzeugen

    BMW will den Anteil von E-Autos am weltweiten Absatz auf 50 Prozent erhöhen. Dazu wird das internationale Produktionsnetzwerk ausgebaut.

  3. Deutsche Giganetz: Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege
    Deutsche Giganetz
    Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege

    Deutsche Giganetz, einer der großen alternativen FTTH-Netzbetreiber in Deutschland, stößt in Baden-Württemberg auf Probleme beim Ausbau.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /