Abo
  • Services:

Cisco stellt Nachfolger des Linux-Routers WRT54GL vor

WRT160NL funkt nach IEEE 802.11n auch mit externen Antennen

Cisco bringt mit dem WRT160NL einen Nachfolger des recht beliebten Linux-Routers WRT54GL auf den Markt, der ebenfalls unter Linux läuft, aber nun WLAN nach IEEE 802.11n Draft unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Design des WRT160NL unterscheidet sich kaum von den anderen N-Routern, die unter der Marke "Linksys by Cisco" verkauft werden. Allerdings verfügt das Gerät über zwei R-SMA-Antennenanschlüsse, was die Nutzung externer Antennen ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Köln

Mithilfe der integrierten Storage-Link-Funktion kann der Router zudem USB-Speichergeräte im Netzwerk zur Verfügung stellen. Mediendateien kann er dabei auf PC- oder UPnP-kompatible digitale AV-Media-Adapter streamen. Als Dateisysteme werden FAT16, FAT32 und NTFS sowohl im Lese- als auch Schreibmodus unterstützt. Allerdings unterstützen die vier Ethernetports des Routers nur 100 MBit/s.

Im Inneren arbeitet ein nicht näher spezifizierter Prozessor mit 400 MHz, dem 32 MByte RAM und 8 MByte Flash-Speicher zur Verfügung stehen.

Der WRT160NL soll unter der Bezeichnung "Linksys by Cisco Wireless-N Broadband Router" ab Juni 2009 für 79 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

BlaM 4cheaters.de 04. Mär 2010

Laut dd-wrt.com geht das inzwischen, zumindest mit der aktuellen Beta-Build. http://dd...

ddwrt 28. Jun 2009

kann ich nur zustimmen. hatte jahrelang einen wrt54gl + ddwrt im einsatz und begnüge mich...

Avalanche 25. Jun 2009

Fang nicht damit an, sonst rege ich mich nur wieder über die Infrastruktur- und...

Avalanche 24. Jun 2009

ich gehe davon aus, dass diese Hardwareplattform ähnlich lange wie der wrt54gl auf dem...

Verwundert 24. Jun 2009

Stellst du einen Router in die Glasvitrine oder warum ist es nicht scheißegal wie der...


Folgen Sie uns
       


Nissan Leaf 2018 ausprobiert

Raus ins Grüne: Nissan hat die neue Generation des Elektroautos Leaf vorgestellt. Wir sind eingestiegen und haben eine Runde durch den Taunus gedreht.

Nissan Leaf 2018 ausprobiert Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /