• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer HP-Photosmart Premium kann ohne Rechner online gehen

All-in-One-Gerät bündelt webbasierte Printtechniken

Der US-Konzern Hewlett-Packard hat mit dem HP-Photosmart Premium mit TouchSmart Web ein neues All-in-One-Gerät angekündigt, das kleinere Druckaufträge aus dem Web auch ohne Computer abarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue All-in-One-Gerät HP Photosmart Premium mit TouchSmart Web besitzt einige neue Webfähigkeiten: Hewlett-Packard bringt ab Herbst 2009 einen Tintenstrahldrucker für 399 US-Dollar (287 Euro) auf den Markt, der beispielsweise Kinotickets, Wetterberichte oder Wegbeschreibungen ausdrucken kann, ohne den PC hochzufahren. Das gab das Unternehmen am 22. Juni 2009 bekannt.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Inhalte aus dem Web werden auf dem 11-cm-Touchscreen angezeigt und können dort zum Druck ausgewählt werden. Zudem ist das Gerät direkt mit HPs Fotosharing- und Druckdienst Snapfish verbunden.

Verschiedene US-Websites wie USA Today, Google Maps, Google Calendar, Fandango, Coupons.com, Dreamworks Animation, Nickelodeon, Web Sudoku und Weathernews bieten für den neuen Photosmart Premium optimierte Inhalte an. Der Ausdruck von News ist bisher aber nur von der Nachrichtenseite USA Today möglich, hieß es weiter von dem Unternehmen. Später sollen weitere Partner bekanntgegeben werden. Programmierer und Nutzer können zudem für den Drucker eigene Applikationen entwickeln und untereinander austauschen.

Der neue Photosmart Premium kann drucken, scannen, faxen sowie fotokopieren und ist mit WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle ausgestattet. Über HP iPrint Photo ist die Kommunikation mit dem Apple iPhone und dem iPod touch möglich. Wann der neue Photosmart Premium in Deutschland auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Wie aus dem Unternehmen zu erfahren war, steht bisher nur fest, dass der Drucker hierzulande 2010 auf den Markt kommen wird.

Der Drucker kann laut Hersteller 33 Seiten pro Minute in schwarz, und bis zu 32 Seiten in Farbe ausdrucken. Der Scanner verspricht 4800 x 9600 dpi optische Auflösung bei 48 Bit-Farben. Das Fax kann bis zu 60 Telefonnummern speichern. Als Schnittstellen wird USB 2.0, WLAN 802.11 b/g/n, Ethernet und Bluetooth geboten.

Das seit kurzem in Deutschland verfügbare Vorgängermodell Photosmart Premium with Fax zeichnet sich durch eine sehr stabile Verarbeitung und ein helles Display aus. Eine animierte Sounduntermalung zeigt an, wenn Aufträge ausgeführt sind. Die mitgelieferten Tintenpatronen waren bereits nach dem Ausdruck von circa 35 ganzseitigen DIN-A4-Fotos aufgebraucht. Der Straßenpreis des Photosmart Premium with Fax liegt bei etwa 284 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Valentin Röthmann 26. Jun 2009

Klar, gibt's den. Ich nutze seit Jahren brother-Drucker: Im Preis-Leistungsverhältnis...

:-) 24. Jun 2009

Du meinst, Schäuble lässt sich jede Seite synchron ebenfalls ausdrucken? Naja, zutrauen...

:-) 24. Jun 2009

Du meinst, Ursula druckt gerne Stopp-Schilder?

Blinker 23. Jun 2009

Druckgeräusch? dazu blinke lämpchen (im J4mb4 Abo gibts auch Nadel- und Laserdrucker sounds)

innovator 23. Jun 2009

"Der Straßenpreis des Photosmart Premium with Fax liegt bei etwa 284 Euro." "with" Fax ??


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /