Abo
  • Services:

Firmware beschleunigt SATA-Interface der neuen Macbook Pros

SATA-Schnittstelle nun mit 3 statt 1,5 GBit/s

Mit einem Firmwareupdate beschleunigt Apple nach einiger Kritik von Kunden die SATA-Schnittstelle der gerade erst erschienenen Macbook Pros mit SD-Card-Schacht. Damit können auch besonders schnelle SSDs ihr volles Tempo in einem Macbook ausspielen. Eine Garantie gibt es dafür aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem Update für das Extensible Firmware Interface (EFI) verbessert Apple bei den Macbook-Pro-Modellen mit SD-Card-Schacht die Geschwindigkeit des verbauten SATA-Controllers von Nvidia. Damit reagiert Apple auf zahlreiche Anwenderberichte, die besagten, dass das neue Macbook Pro schnelle SSDs mit dem SATA-Controller ausbremst. Das soll jetzt nicht mehr der Fall sein, denn die SATA-Schnittstelle der zweiten Generation wurde auf 3 GBit/s beschleunigt.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Derart schnelle Festspeicher gibt es von Apple allerdings nicht, wie der Hersteller betont, die Benutzung geschieht daher ohne Unterstützung durch Apple. Herkömmliche Festplatten im 2,5-Zoll-Formfaktor erreichen noch keine so hohen Geschwindigkeiten. Der Anwender kann aber die Festplatte gegen eine SSD, die schnell genug ist, selbst austauschen.

Zwischen den Zeilen gibt Apple damit aber zu, dass die SSDs, die der Hersteller als Option anbietet, die Vorteile von SATA mit 3 GBit/s nicht ausnutzen können. Wenn überhaupt erreichen die SSDs also nur 150 MByte/s. Eine schnelle SSD wie etwa die Intel X25-M kann immerhin lesend deutlich über diese Schwelle kommen und erreicht etwa 250 MByte/s. Beim Schreiben bleibt die Intel-SSD aber deutlich darunter und erreicht höchstens 70 MByte/s. Intel-SSDs gibt es derzeit aber nur mit bis zu 160 GByte Speicherkapazität. Apple bietet SSDs mit bis zu 256 GByte an. Einige wenige SSDs sollen schreibend die Grenze von SATA 1,5 GBit bereits knacken.

Das Firmwareupdate ist entweder über Apples Softwareaktualisierung oder über die Downloadseite im Supportbereich verfügbar. Das Firmwareupdate ist nur für die neuen Macbook Pros mit SD-Card-Schacht gedacht. Ältere Modelle sollen keine Beschränkung der SATA-Geschwindigkeit haben. Wer keine schnelle SSD nutzt, braucht das Update vorerst nicht.

Weitere Informationen zum EFI-Update bietet Apple in einem eigenen Support-Dokument (HT3561).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Richard Rundheraus 24. Jun 2009

Eine Festplatte, selbst eine im Notebook, die aus dem Cache weniger als 150 MB/s liefert...

keinplanvon 24. Jun 2009

Sic! Vorher hieß das kleine Macbook Pro auch nur Macbook, Apple hat in seiner...

keinplanvon 24. Jun 2009

Die Entwicklung von Hardware ist nicht mal eben so schnellschnell gemacht. Da verbringen...

HG d.R. 23. Jun 2009

Überleg dir das besser, wenn du da bist. Manche Kasernen sind so weit ab vom Schuss, dass...

ladida 23. Jun 2009

jaah apple ist ja schon das tollste der Welt und so...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /