Abo
  • Services:

GTA Chinatown Wars kommt optimiert für PSP und PSP Go

Sonys Playstation Portable bekommt drittes Grand Theft Auto

Das bisher nur für Nintendo DS erhältliche Spiel Grand Theft Auto (GTA) Chinatown Wars kommt im Herbst 2009 auf UMD und via Download für PSP und PSP Go. Hersteller Rockstar versucht so, den qualitativ hochwertigen Titel für ein größeres Publikum zugänglich zu machen. Auf dem Nintendo DS liefen die Verkäufe bisher schlecht.

Artikel veröffentlicht am ,

An der Qualität hat es nicht gelegen, dass sich GTA Chinatown Wars schleppend für Nintendos Spielehandheld verkauft. Im Test von Golem.de und in der übrigen Fachpresse schnitt das Spiel sehr gut ab. Dennoch waren einen Monat nach Erscheinen des Spiels Ende März nur 100.000 Einheiten verkauft worden. Schlechte Verkaufszahlen für einen GTA-Titel. Hersteller Rockstar hatte mit 500.000 Einheiten in den ersten sechs Monaten und insgesamt bis zu 2 Millionen verkauften Exemplaren des Hosentaschengangsters gerechnet.

 

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Köln

Als Konsequenz bringt Rockstar das Spiel nun im Herbst 2009 auch für die PSP und PSP Go. Einige Minispiele, die den Touchscreen des Nintendo DS genutzt haben, werden gestrichen. Grafisch wird GTA Chinatown Wars für Sonys Spielehandheld verbessert. Der Titel wird für die Breitbildauflösung der PSP optimiert und die Lichteffekte sollen aufwendiger werden. Rockstar kündigte außerdem neue Storymissionen für die PSP-Version an.

GTA Chinatown Wars wird in einer Downloadvariante und auf UMD im Herbst 2009 auf der PSP erscheinen und somit das dritte GTA auf Sonys Handheld, nach GTA Liberty City Stories und GTA Vice City Stories.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,99€

Wurstbrot 24. Jun 2009

Huaaa? Du kaufst bei Gamestop? Kein Wunder dass du die Spiele als zu teuer erachtest. Der...

Wurstbrot 24. Jun 2009

Schonmal was von Demos gehört oder gibt es die auf der Wii einfach nicht? Auf der 360...

Wurstbrot 24. Jun 2009

Dafür ist die Hardware des DS aber zu schwach oder das Spiel wäre entsprechend hässlich...

DVD_Power 23. Jun 2009

Habe meine PSP vor etwa einem halben Jahr verkauft. Das einzige Spiel neben dem...

analyst 23. Jun 2009

in usa sind die absatzzahlen geringer als in europa und im april wurden in usa 74000...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /