Abo
  • Services:

Webserver des SquirrelMail-Projektes geknackt

Quelltext wurde nicht manipuliert

Angreifer sind in den Webserver des Open-Source-Webmailers SquirrelMail eingebrochen. Details sind noch nicht bekannt, der Quelltext des Projektes wurde jedoch nicht verändert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bereits am 16. Juni 2009 sind Angreifer in den SquirrelMail-Webserver eingebrochen. Das gab das Projekt bekannt. Die Administratoren haben daraufhin alle Benutzerkonten gesperrt und die wichtigen Passwörter geändert. Der Zugriff auf den Originalserver und die Plug-ins haben die Administratoren ebenfalls gesperrt. Details zu dem Einbruch sollen veröffentlicht werden, sobald das Projekt seine Untersuchung abgeschlossen hat.

Das Projekt weist jedoch darauf hin, dass zu keiner Zeit Zugriff auf den SquirrelMail-Quelltext bestand, da dieser auf einem anderen Server liegt. Für Anwender besteht damit keine Gefahr. Auch wenn aktuell wohl eine alte Phishing-Kampagne erneut gestartet wurde. Die in der betreffenden E-Mail genannten Versionsnummern wurden jedoch nicht geändert - während dort noch die Rede von einem Update auf SquirrelMail 1.4.12 ist, ist die Version 1.4.19 aktuell.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 164,90€ + Versand

Webhoster 06. Okt 2009

Jow, kann dir auch passieren.


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /