• IT-Karriere:
  • Services:

Pegasus Mail steht abermals vor dem Aus

Programmierer nennt Bedingungen für das Fortbestehen der Software

Das E-Mail-Programm Pegasus Mail wird womöglich nicht weiterentwickelt. Vor rund 2,5 Jahren standen Pegasus Mail und der E-Mail-Server Mercury Mail schon einmal vor dem Aus, konnten aber gerettet werden. Ob eine Rettung diesmal möglich ist, hängt von den Kunden ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Homepage von Pegasus Mail und Mercury Mail hat der Entwickler David Harris einen offenen Brief veröffentlicht, in dem das bevorstehende Ende der beiden Applikationen angesprochen wird. Harris könne die beiden Produkte nicht mehr weiterpflegen, weil das zu viel Geld koste. Mit dieser Begründung wurde schon im Januar 2007 das Aus der Programme verkündet.

Stellenmarkt
  1. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Damals erhielt Harris viel Zuspruch der Kunden und änderte die Lizenzbedingungen von Mercury Mail, um beide Produkte weiterführen zu können. Pegasus Mail wurde weiterhin kostenlos angeboten, aber der Programmierer bittet um Spenden. Damit sowohl Pegasus Mail als auch Mercury Mail nicht sterben, müssen sich mindestens 1.000 Anwender bereiterklären, jährlich 50 US-Dollar für die Software zu bezahlen. Dann will David Harris die Entwicklung der Software weiterführen. Sollte der Plan aufgehen, würde Harris damit pro Jahr 50.000 US-Dollar einnehmen.

Ob die Entwicklung der beiden Produkte damit beschleunigt werden kann, ist nicht abzusehen. In den letzten Jahren seit der Rettung von Pegasus Mail und Mercury Mail gab es keine großen Updates für die Programme. Nachdem Pegasus Mail 4.41 im Juli 2006 erschienen ist, befindet sich die Version 4.51 seit September 2008 im Betastadium. Die letzte stabile Fassung von Mercury Mail war die Version 4.62 vom Juli 2008. Ende Mai 2009 wurde ein Release Candidate von Mercury Mail 4.71 veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,34€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Resident Evil HD Remaster für 3,99€, Sega Sci-Fi Angebote (u. a. Alien: Isolation - The...
  3. (u. a. Medion Akyora Laptop 15,6 Zoll i5 16GB für 749,99€, Medion X17575 75-Zoll-TV für 899...
  4. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...

Vollhorst 26. Jun 2009

Du kaufst dein Office bei rapidshare, usenext oder wo? Es gibt kein Office für 100&#8364...

( Alternativ... 23. Jun 2009

früher haben user dümmliches unnötiges sinnlos-kompliziertes gefrickle zum bedienen eines...

firehorse 23. Jun 2009

Das kommt davon wenn man sein eigenes Süppchen kochen will. Ähnliches gibt oder gab es...

suspega 23. Jun 2009

das is ja wie bei "uhf" - "wenn sie mir diesen gebrauchtwagen nicht abkaufen, erschiesse...

Keintroll 23. Jun 2009

Ich habe Pegasus immer als ultra-umständliches Mailprogramm in Erinnerung. Vielleicht...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  2. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt
  3. Smartphone Samsung will künftig auf Netzteile verzichten

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  2. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen
  3. Akkus Quantumscape präsentiert eine halbe Mogelpackung

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


      •  /