Browser Dillo 2.1 unterstützt CSS

Schlanker Browser ist auf Geschwindigkeit ausgelegt

Der schlanke Webbrowser Dillo ist in der Version 2.1 erschienen und unterstützt grundlegende Cascading Style Sheets (CSS). Die neue Version unterstützt außerdem Proxys für HTTPS-Verbindungen. Die Software ist auf Geschwindigkeit und geringen Speicherverbrauch ausgelegt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Dillo 2.1 bietet eine Reihe von Änderungen sowie einige Fehlerkorrekturen gegenüber Dillo 2.0. Aus der Entwicklerversion ist die grundlegende CSS-Unterstützung in Dillo 2.1 gelangt und der Browser kann mit URLs umgehen, die auf IPv6-Adressen verweisen.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordination und Teamleitung (w/m/d)
    Hochschule für Musik Freiburg i. Br., Freiburg
  2. IT Systemadministrator - Schwerpunkt: Citrix
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
Detailsuche

Neu ist auch die Unterstützung für Proxys bei HTTPS-Verbindungen. Bei Formularen steht dem Anwender ein Kontextmenü zur Verfügung, worüber sich Felder beispielsweise wieder leeren lassen. Die neue Version kann zudem mit Basic Authentification umgehen und beim Kompilieren mit GCC 4.3 sollen weniger Warnungen ausgegeben werden.

Die Entwickler nutzen C++ und FLTK 2 als Toolkit für die Bedienoberfläche. Dillo ist vor allem als kleiner, schneller Browser konzipiert. Plug-ins wie Flash werden nicht unterstützt.

Dillo läuft unter BSD, Linux, MacOS X, Solaris und kann auch auf Handhelds wie iPaqs oder dem Neo Freerunner verwendet werden. Das Projekt existiert bereits seit neun Jahren. Die Software wurde in der Vergangenheit beispielsweise als Teil abgespeckter Linux-Distributionen wie Damn Small Linux ausgeliefert. Die neue Version steht unter dillo.org zum Download bereit. Die Software wird unter der GPLv3 veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 24. Jun 2009

*https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/9609

Der Kaiser! 24. Jun 2009

In einem Derivat von Puppy Linux wurde das exakt so gehandhabt und ich fands Klasse. :)

Ubuntu - nein... 23. Jun 2009

In wiefern? teuflisch rot und gelb passen irgendwie nicht zusammen.

Hello_World 22. Jun 2009

Wozu soll -Wlong-long da sein, wenn ihr eh mit -std=c89 -pedantic kompiliert?

lollollol 22. Jun 2009

Und Flash und Silverlight als Bloatware erkennt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /