Abo
  • Services:

Oracle führt Virtual-Iron-Produkte nicht weiter

Mehrzahl der Virtual-Iron-Mitarbeiter entlassen

Oracle will einem Bericht zufolge die erst kürzlich gekauften Virtual-Iron-Produkte nicht fortführen. Die Techniken sollen in die eigene Virtualisierungsplattform Oracle VM integriert werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Oracle soll in einem Schreiben an die Virtual-Iron-Partner angekündigt haben, die Produkte Ende Juni 2009 einzustellen. Auch in der verbleibenden Zeit dürfen Lizenzen nur noch an existierende Kunden verkauft werden, berichtet The Register. Die Virtual-Iron-Techniken sollen in Oracle VM integriert werden. Beide Produkte basieren auf dem freien Hypervisor Xen. Kunden sollen dann auf diese neue Lösung umsatteln.

Support will Oracle dem Bericht zufolge noch bis zum 3. September 2009 für Virtual Iron Extended Enterprise Edition 4.4 und bis zum 14. Januar 2010 für die Version 4.5 bieten. The Register berichtet weiterhin, dass Oracle den Großteil der Virtual-Iron-Mitarbeiter entlassen haben soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Pobberl 22. Jun 2009

Heute heißt es: Eine Handvoll Großkapitalisten besitzen alle Dollar. Der Oracle-Chef ist...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /