ScummVM legt GPL-Streit bei

Spieleentwickler zahlt an die Free Software Foundation

Die Entwickler der Software ScummVM haben sich mit den Spieleprogrammierern von Mistic Software in einem GPL-Streit geeinigt. Mistic hatte ScummVM in drei Spielen genutzt, ohne sich an die Bedingungen der GPL zu halten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der erst jetzt durch die ScummVM-Entwickler publizierte Vorfall ereignete sich bereits zwischen Dezember 2008 und Mai 2009. ScummVM ist eine Software, mit der sich verschiedene Spiele - allen voran die alten Lucas-Arts-Adventures - auf neueren Systemen spielen lassen. Die Software ist unter der GNU General Public License (GPL) lizenziert. Daran knüpfen sich verschiedene Bedingungen. Unter anderem muss ein Produkt, in dem GPL-Code verwendet wird, ebenfalls unter der GPL veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. Application Supporter (*gn)
    VIER GmbH, Hannover, Karlsruhe, Berlin
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    BSS IT GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Die ScummVM-Entwickler hatten im Dezember 2008 entdeckt, dass in drei Nintendo-Wii-Spielen ScummVM verwendet wird. Dabei handelt es sich um die Titel "Fritzi Fisch und der verschwundene Schatz", "Pyjama Pit: Keine Angst im Dunkeln" sowie "Spy Fox in: Das Milchkartell". Da sich dabei nicht an die Bedingungen der GPL gehalten wurde, beschwerten sich die Entwickler beim deutschen Publisher Atari, der das Anliegen an den Spieleentwickler Mistic Software weiterleitete.

Nach Angaben des ScummVM-Projektes widersprach Mistic den Vorwürfen und gab an, ScummVM halte keine Rechte an dem verwendeten Code. Im Mai 2009 konnte der Streit zwischen Mistic und ScummVM dann schließlich doch beigelegt werden - Mistic übernahm die Anwaltsgebühren und spendete eine nicht genannte Summe an die Free Software Foundation als Zeichen des guten Willens. Die Copyrightverletzung allerdings gab Mistic nach Angaben der ScummVM-Entwickler nicht zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neinnnnnnn 28. Jul 2009

les mal die GPL, es ist schlimmer, da ja auch Teile anderer GPL Software genutzt wurde...

DrMcCoy 23. Jun 2009

...findet man zum Beispiel hier: http://sev-notes.blogspot.com/2009/06/gpl-scummvm-and...

wiie_ 23. Jun 2009

dass da scmmvm verwendet wurde?

Black Hat 23. Jun 2009

Was soll da schon großartig passieren?

Nath 22. Jun 2009

Das zweite lässt sich schon beantworten: Das ist ja kein Emulator in dem Sinn, sondern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /