Activision-Chef kritisiert Playstation-3-Preis

Bobby Kotick denkt offen darüber nach, PS3 und PSP fallen zu lassen

Sony muss den Preis der Playstation 3 senken, damit mehr Spiele verkauft werden und deren Entwicklung sich wieder mehr rechnet. Das ist zumindest die Meinung von Activision-Chef Bobby Kotick, der in Xbox 360 und Wii derzeit deutlich mehr geschäftliches Potenzial sieht.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ich mache mir Sorgen wegen Sony; die Playstation 3 verliert etwas von ihrem Schwung und sie machen es mir nicht einfach die Plattform zu unterstützen", zitiert Times Online Kotick. Es sei teuer für die Konsole zu entwickeln und die Wii und die Xbox 360 würden sich einfach besser verkaufen. Die Spiele für beide Plattformen brächten mehr Geld ein als die für die PS3.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter im Datenmanagement (m/w/d)
    Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  2. IT-Betreuer (m/w/d)
    Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
Detailsuche

Falls Sony nicht die Preise senke, dann würde die Zahl der pro Kunde gekauften Spiele (Attach Rate) wahrscheinlich abnehmen, mahnt Kotick. Und weist darauf hin, dass Activision Sony bei realistischer Betrachtung in Zukunft womöglich nicht mehr unterstützen könnte. Als Grund gab er laut Times Online an: "Betrachten wir 2010 und 2011, dann müssen wir eventuell prüfen, ob wir die Konsole unterstützen - gleiches gilt für die PSP ."

Seitens eines Publishing-Riesen wie Activision ist das durchaus eine ernstzunehmende Warnung - auch wenn sie nicht die erste ist. Der vergleichsweise hohe Playstation-3-Preis war immer wieder Gegenstand von Kritik. Bereits vor der PS3-Einführung und noch einmal in 2007 drängte Ubisoft-Chef Yves Guillemot auf eine PS3-Preissenkung. Er ging davon aus, dass Sony wegen des höheren Preises den Erfolg der PS2 nicht mehr wiederholen könne. Damit hat er Recht behalten, denn gegen die Wii und die Xbox 360 hat sich die PS3 bis heute nicht durchsetzen können.

Sony Computer Entertainment hat immer wieder beteuert, dass die PS3 wegen ihres großen Funktionsumfangs alles andere als teuer sei. Damit spielt der Hersteller vor allem auf die Blu-ray-Unterstützung an, doch mittlerweile gibt es längst deutlich günstigere und stromsparendere eigenständige Blu-ray-Player. In den letzten Monaten kamen immer wieder Gerüchte auf, dass die PS3 im Preis gesenkt wird - geschehen ist jedoch nichts. Nun ist zu hören, dass es im August 2009 soweit sein könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nie mehr xboxen--- 22. Jun 2009

Die PS2 ist immer noch stark im Geschäft (CasualerGamerz oder was?) Im Gegensatz dazu hat...

klabauterklappe 22. Jun 2009

Jepp, aber es war aber auch nicht so das 80% noch VHS geguggt haben. Brennen hat halt...

boing 22. Jun 2009

was kann die wii dafür wenn du dir schrott kaufst O_o? sorry aber, alien syndrome und...

mihamara 22. Jun 2009

ich meinte nur, das ich nicht denke das ich zuviel bezahlt habe und immernoch nicht denke...

StereoJack 22. Jun 2009

Trotzdem handelt es sich beim Cell um _eine_CPU... ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /