Palm veröffentlicht WebOS-Quelltext

Linux-System läuft auf dem Palm Pre

Palm hat den Quelltext seines auf Linux basierenden WebOS veröffentlicht. Das System läuft auf dem Palm Pre. Zuvor gab es Kritik, Palm beachte die GPL nicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Unter opensource.palm.com finden sich jetzt die Quelltexte der von Palm verwendeten Open-Source-Komponenten. Auch die an den Originalquellen vorgenommenen Änderungen stellt Palm in Form von Patches zur Verfügung. Unter den Paketen finden sich der Linux-Kernel 2.6.24 sowie Palms Änderungen daran, der Soundserver Pulseaudio 0.9.14 oder auch die Libgpod 0.6.0, eine Bibliothek, die an sich dem Zugriff von Linux aus auf iPods dient. Der Palm Pre gaukelt iTunes vor, ein iPod zu sein.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für die Digitale Transformation im Bereich der Staatsbauverwaltung
    Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, München, Augsburg
  2. Mitarbeiter*innen (m/w/d) im Prozessmanagement
    Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
Detailsuche

Zuvor hatte der Linux-Entwickler Harald Welte Palm kritisiert, weil dem Gerät zwar ein Hinweis auf die GNU General Public License (GPL) beilag, der Quellcode aber nicht verfügbar war. Unter der Lizenz steht unter anderem der Linux-Kernel. Sie verlangt, dass Quelltext und Änderungen daran offen gelegt werden müssen.

Eine genaue Analyse der nun veröffentlichten Pakete steht noch aus. Daher ist bisher nicht klar, ob der Quelltext vollständig ist, oder ob Teile fehlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


titrat 16. Apr 2010

Könnte daran liegen, dass diese News viel häufiger angeklickt werden. Das kann man doch...

titrat 16. Apr 2010

Bitte immer alle Worte ausschreiben: (sorry, could not resist :-)

so-isses 21. Jun 2009

Aber er hat sich für GPL entschieden und nicht für BSD. Aus gutem Grund.

GONE 19. Jun 2009

Kann ich das auf mein T-Mobile G1 drauf klatschen !?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
Artikel
  1. Deep Learning: GPT-3-Nachfolger soll weniger toxisch sein
    Deep Learning
    GPT-3-Nachfolger soll weniger toxisch sein

    Das neue Sprachmodell InstructGPT soll öfter die Wahrheit sagen und weniger Vorurteile nutzen als GPT-3. Ganz vor diesen gefeit ist es aber nicht.

  2. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

  3. Wiz Squire und Hero im Test: Smart-Home-Lampen mit ein paar Schwächen zu viel
    Wiz Squire und Hero im Test
    Smart-Home-Lampen mit ein paar Schwächen zu viel

    Eine der beiden Wiz-Lampen strahlt gleichzeitig nach oben und nach unten. Schöne Idee, doch leider klappt bei der Smart-Home-Steuerung einiges nicht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13 Pro 128GB 1.041,25€ • RTX 3080 12GB 1.539€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /