Abo
  • Services:

Spieletest: Fuel - Vollgas trotz Klimakatastrophe

Nichts zu bemängeln gibt es dafür an den zahlreichen, einfallsreich gestalteten Fahrzeugen wie Trucks und Buggys sowie den unterschiedlichen Renntypen: Als erster von A nach B kommen ist genauso gefragt wie Checkpointrasereien oder ungewöhnlichere Aufgaben, wie etwa ein Fahrduell gegen einen Hubschrauber. Erfolge bringen Punkte ein, die wiederum Zugang zu weiteren Vehikeln und zusätzlichen Bereichen auf der Karte ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Wer keine Lust mehr auf die Einzelspieler-Herausforderungen hat, kann zudem im Onlinemodus antreten. Der hat den Vorteil, dass andere Spieler ebenfalls auf der Suche nach neuen Rennevents sind und die Welt somit lebendiger wirkt.

Fuel ist für Playstation 3 (hier getestet) und Xbox 360 im Handel erhältlich und kostet etwa 60 Euro. Eine PC-Umsetzung soll am 25. Juni erscheinen und etwa 50 Euro kosten. Das Spiel hat eine USK-Einstufung ab 6 Jahren erhalten.

Fazit

Eine beeindruckend große Spielwelt, schön anzusehende Fahrzeuge, aber auch viel Langeweile. Die Entwickler von Fuel haben sich zu sehr auf die frei befahrbare Szenerie verlassen und die Atmosphäre dabei vernachlässigt. Trotz guter Steuerung und gelungener Optik will sich nur begrenzt Spannung und Spielspaß einstellen. Fuel wirkt oft zu unbelebt und monoton, um zu begeistern.

 Spieletest: Fuel - Vollgas trotz Klimakatastrophe
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote

ArcticRainDancer 21. Jun 2009

einzige Katastrophe. Viel zu kalt hier.

Cheru 19. Jun 2009

Lol ;) Ich hatte auch immer "Volltrottel" im Hinterkopf damals bei dem Titel ;)

Mallorcatourist 19. Jun 2009

I want to go to Rio *seufz* .... (äh Riu hieß es glaub ich) :-)

Realist 19. Jun 2009

Ja, POD war ein saugeiles Spiel!

Realist 19. Jun 2009

Für was denn hunderte von Kilometern fahren, nur um einen einzigen ärmlichen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /