Abo
  • Services:

Empire: Total War - Patch 1.3 bringt CPU-Optimierungen

14 neue Spieleinheiten werden kostenlos mitgeliefert

Sega will am 22. Juni 2009 den Patch 1.3 für das Echtzeitstrategiespiel Empire: Total War veröffentlichen. Damit erhält das Spiel endlich eine Multithreading-Unterstützung, wird um neue Einheiten erweitert und beseitigt Probleme mit der Audioausgabe.

Artikel veröffentlicht am ,

Der laut Sega wichtigste Bestandteil des Updates auf Empire: Total War Version 1.3 sind weitere CPU-Optimierungen, die das Spiel zwar auch auf Single-Core-Systemen beschleunigen, sich aber deutlicher auf Multicore-Systemen auswirken sollen. Das britische Total-War-Entwicklerstudio The Creative Assembly versieht das Spiel dazu mit der bisher fehlenden Multithreading-Unterstützung.

 

Stellenmarkt
  1. arvato BERTELSMANN, Gütersloh
  2. Eckert & Ziegler Eurotope GmbH, Berlin

Auch die Ladezeiten sollen sich verbessern, da benötigte Audiodateien nun asynchron nachgeladen werden - und nicht auf einen Schlag. Stotternde Tonausgabe wird damit laut Patchbeschreibung auch beseitigt.

Nach dem Update erwarten den Spieler zudem weniger Abstürze in der Kampagne, eine verbesserte Wegfindung und eine optimierte KI. Diese hält sich nun auch stärker an geschlossene diplomatische Abkommen. Weitere Änderungen drehen sich um die Spielbalance. Und es kommen 14 neuen Einheiten ins Spiel - die im Patch 1.3 kostenlos enthalten sind.

Im Laufe des 22. Juni 2009 will Sega den Patch 1.3 für Empire: Total War zum Download anbieten. Er wird automatisch über Steam bereitgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

gehts noch 19. Jun 2009

lol ja, das habe ich mir auch grad gedacht ;)

usw 19. Jun 2009

Du kannst es z.B bei Amazon kaufen und hast dann eine Packung und eine DVD also wie immer...

Lino 19. Jun 2009

Naja es scheint tatsächlich so als währe die Version 1.3 endlich die echte 1.0

tunnelblick 19. Jun 2009

und weisste was? deiner auch nicht! evtl. solltest du mal auch andere news als die von...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /